Eckla Porty - Fahrradheckträger im Test

Die Fahrradheckträger von ECKLA Porty sind preisgünstig und für spontane Unternehmungen schnell unkompliziert einsetzbar.


Eckla Porty Fahrradheckträger sind mehrfach in verschiedenen Testberichten wie bei ADAC aufgetaucht und sind vor allem deshalb schon interessant, weil sie eine alternative Lösung dazu sind, Fahrräder auseinanderzubauen und ins Wageninnere zu packen oder aber sich einen Dachaufbau zu kaufen, auf den man die Fahrräder dann umständlich hochhieven muss. Heckträger werden dagegen am Heck montiert, die Räder werden dann einfach hinten "aufgegabelt". Es gibt Heckträger, die eine Anhängerkupplung als stabile Basis benötigen und die Eckla Porty Heckträger, die ohne Kupplung auskommen. Die Modelle von Eckla Porty werden ziemlich oft empfohlen; in Tests haben sie gut abgeschnitten und auffällig ist vor allem auch das gute Preis-Leitungsverhältnis. Die preiswertesten Modelle gibt es bereits für rund 100 Euro, gebrauchte Modelle sind noch weit darunter zu finden.

Der Fahrradheckträger für alle Automodelle
Eckla Porty Fahrradheckträger können eigentlich bei allen Autotypen, ob nun Stufenheck, Van, Zweisitzer, Cabrio oder Kombi angebracht werden. Die Montage funktioniert nach folgendem Prinzip: Der Heckträger wird einfach an die Heckklappe geklemmt – eine Anhängerkupplung oder ähnliches ist wie gesagt nicht notwendig. Die (übrigens klappbaren) Heckträger werden mit Spanngurten und mit Gummi ummantelten Haken am Wagen befestigt, was jeder relativ einfach lösen kann. Die Montage erfordert kein technisches Know-how oder irgendwelches Werkzeug und ist damit sehr schnell gemacht – die Demontage übrigens ebenfalls. Leider gibt es für die Heckträger keinen integrierten Diebstahlschutz, insofern sind sie für den Transport einwandfrei zu gebrauchen, aber die Räder muss man dann mit Fahrradschlössern zusätzlich sichern. Die Räder hat man dann immer direkt in Griffhöhe zum Auf- und Abladen, was vor allem älteren Menschen sehr entgegen kommt.

Fahrradheckträger made in Germany
Die Fahrradheckträger werden übrigens in Deutschland hergestellt. Die aus eloxiertem und hochwertigem Aluminiumrohr hergestellten Heckträger sind bis zu 40 Kilogramm belastbar, was für circa drei (handelsübliche) Räder vollkommen ausreicht. Das Transportieren von Rädern am Heck hat auch noch einen weiteren großen Vorteil: durch den geringeren Luftwiderstand – im Vergleich zum Transport auf dem Dach eines Autos - kann Kraftstoff gespart werden. Die Eckla Porty Heckträger sind außerdem TÜV-frei und haben ein sehr geringes Eigengewicht von nur zwei Kilogramm.