Eichhörnchen füttern - wann und womit?

Wer Eichhörnchen füttern möchte, kann mit wenig Aufwand zu jeder Jahreszeit die süßen braun-roten Baumbewohner in den heimischen Garten locken.


Im Sommer von der Terrasse aus und im Winter durch das geschlossene Fenster Tiere im eigenen Garten oder im Park nebenan zu beobachten, ist ein Hobby, das nicht nur große Freude macht, sondern auch ungemein entspannend auf Körper und Seele wirkt. Um die Objekte der Beobachtung anzulocken, kann man zu verschiedenen Jahreszeiten Tiere wie Vögel, Igel oder Eichhörnchen füttern. Doch hierbei gibt es ein paar Dinge zu beachten, denn schließlich will man den kleinen Gesellen etwas Gutes tun und ihnen nicht schaden.

 

 

 

Was frisst ein Eichhörnchen?

  • Vögel werden vor allem im Winter mit speziellen Futtermischungen gefüttert. Auch für Igel und Eichhörnchen gibt es mittlerweile in Tierhandlungen und über das Internet Spezialfutter. Wer jedoch nicht auf diese recht teuren Produkte zurückgreifen möchte, kann aus wesentlich preisgünstigeren Alternativen wählen.
  • Während Igel sich vor allem an Katzenfutter gütlich tun, sind Eichhörnchen weitestgehend Vegetarier. Zwar fressen Eichhörnchen auch Maden oder ähnlich weiche und kleine Tiere, wenn Sie Eichhörnchen füttern möchten, können Sie jedoch zu appetitlicheren Speisen greifen. Die Tiere mögen Hasel- und Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Karotten, Äpfel und andere Obst- und Gemüsesorten.

 

Eichhörnchen mögen es abwechslungsreich

  • Nicht nur der Speiseplan darf bei Eichhörnchen variieren, auch die Art, wie Sie Eichhörnchen füttern, sollte die natürliche Neugier der Tiere ansprechen. Hierzu können Sie zum Beispiel einen im Handel erhältlichen Futterautomaten erwerben. Dies sind kleine Futterstationen mit Deckel und einem Brett davor, auf dem das Eichhörnchen Platz nehmen kann. Die kleinen Gartenbewohner lernen schnell, wie Sie den Deckel anheben müssen, um an das Futter zu gelangen.
  • Alternativ dazu können Sie auch Futter im Garten ausstreuen. Das Eichhörnchen wird munter über den Rasen flitzen und seine Beute wegtragen. Auch das Pflanzen eines Haselnussstrauches lockt die Tierchen in Ihren Garten. Hierbei sollten Sie sich jedoch im Klaren sein, dass Ihnen die Tiere schneller bei der Ernte helfen, als Sie denken!
  • Eichhörnchen füttern können Sie aber nicht nur im Herbst sondern das ganze Jahr, denn im Gegensatz zum Igel, bei dem ein Überfluss an Futter zu Verfettungen führen kann, weiß das Eichhörnchen sich sein Nahrungsangebot gut einzuteilen und wird alles, was es gerade nicht fressen mag, für schlechtere Zeiten sicher vergraben.