Eignungstest für Schornsteinfeger: So klappt's mit der Ausbildung

Den Eignungstest für Schornsteinfeger vor Antritt der Ausbildung meistern Sie mit gutem Schulwissen und ein wenig Vorbereitung.


Der Eignungstest für Schornsteinfeger ist eine wichtige Voraussetzung, um einen Ausbildungsplatz in dem gewünschten Beruf zu erhalten. Schornsteinfeger sind heutzutage Experten in Fragen der Sicherheit, Umwelt und Energie. Hierfür ist ein umfangreiches Wissen in den entsprechenden Bereichen von Brandschutz bis Energieberatung vonnöten. Da die Ausbildung schwer und die Zahl der Bewerber, vom Hauptschüler bis zum Abiturienten, hoch ist, werden diese über einen Test der Innung ausgewählt. Nach Auskunft des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks haben 2009 bundesweit rund 700 Jugendliche ihre Ausbildung zum Schornsteinfeger angetreten.

Einige Fähigkeiten sollte man mitbringen
Wer sich für den Beruf des Schornsteinfegers interessiert, sollte einige Fähigkeiten haben, die ihm das Erlernen des Berufes und seine Ausübung erleichtern. Hierzu gehören eine sehr gute Auffassungsgabe und das Talent, Gesehenes und Gehörtes sehr schnell wahrzunehmen und umzusetzen. Handwerkliches Geschick sind ebenso gefragt wie gute sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten und selbstverständlich Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Während der Ausbildung geht es im Bereich, der sich direkt auf den Beruf bezieht, um Themen wie Energie- und Feuerungsanlagentechnik. Zudem sind der Immissionsschutz und Techniken zum Schutz der Umwelt sowie betriebswirtschaftliche Fragestellungen von Bedeutung. In der Berufsschule geht es über diese Gebiete hinaus um allgemeine Bildung in Fächern wie Deutsch, Politik und Gesundheit. Wer schon in der Schule gut aufgepasst hat und gute Noten vorweisen kann, sollte keine Probleme bekommen, dem Lernstoff zu folgen. Damit auch der Ausbildungsbetrieb erkennt, dass der Bewerber die notwendigen Voraussetzungen mitbringt, muss dieser seine Eignung im Test nachweisen.

Keine Angst vor dem Eignungstest
Für die Vorbereitung auf die Prüfung ist es hilfreich, sich in einem Betrieb des Schornsteinfegerhandwerks im Rahmen eines Praktikums umzuschauen. Im neunten Schuljahr bieten alle weiterführenden Schulen die Möglichkeit für Berufspraktika. Darüber hinaus sollte man seine Kenntnisse in den Fächern Mathematik, Chemie, Physik und Deutsch auffrischen. Interessierte können sich im Internet oder anhand von Fachbüchern in die Tätigkeit einlesen. Wer sich für einen Ausbildungsplatz interessiert, kann sich direkt bei einem Betrieb oder über die Innung des jeweiligen Bundeslandes bewerben. Vor dem Unterschreiben des Vertrages wird der Bewerber automatisch zum Eignungstest für Schornsteinfeger angemeldet.