Ein Buch schreiben lernen: so werden Sie zum Autor

Wie Sie effektiv lernen ein Buch zu schreiben und was das richtige Handwerkszeug dazu ist, um Chancen auf eine Veröffentlichung zu haben.


Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, ein Buch zu schreiben, haben Sie vermutlich eine bestimmte Idee im Kopf und eine Geschichte zu erzählen. Sicherlich treibt Sie auch die Motivation an, auf die Bestsellerlisten zu gelangen und zukünftig vom Schreiben zu leben. Wenn dies jedoch die einzige Motivation ist, hören Sie an dieser Stelle auf zu lesen, denn der Weg, ein Autor zu werden ist hart und steinig und nur wer kontinuierlich an sich arbeitet und gewillt ist, auch einmal einen Misserfolg zu verkraften, bringt die Befähigung mit, irgendwann mit einer Veröffentlichung erfolgreich zu sein. Doch wie kann lernen ein Buch zu schreiben?

Die ersten Schritte zum Buch schreiben lernen

  • Es gibt unterschiedliche Ansichten, wie man dabei vorgeht, wenn man ein Buch schreiben möchte. Die Einen schwören darauf, die Geschichte zunächst in Form eines Exposés zu strukturieren und anschließend in Romanform zu schreiben. Andere wiederum sagen, ein Exposé sei ein Hilfsmittel für schlechte Autoren, denn eine Geschichte erzählt sich im Laufe des Schreibens von selbst und entwickelt sich weiter.
  • Welche Form für Sie nun die richtige ist, sei Ihnen überlassen, denn beide Formen, einen Roman zu beginnen, haben Ihre prominenten Fürsprecher. So ist Bestsellerautor Ken Follet ein Verfechter des Exposes und Stephen King wiederum ein Verfechter des freien Schreibens, da er, wie er selbst sagt, vor Beginn eines Romans noch nicht weiß, wie dieser sich weiter entwickeln wird.
  • Um beim Buch schreiben lernen effektiv vorzugehen, sei als Literaturempfehlung „Das Leben und das Schreiben“ von Stephen King sowie „Bestseller“ von Albert Zuckermann empfohlen, in denen jeder, der etwas über das Buch schreiben lernen will, wertvolle Informationen und Tipps finden kann.

Disziplinieren Sie sich selbst

  • Das Buch schreiben lernen, hat viel mit Disziplin zu tun. Wenn Sie Ihr Werk also wirklich fertigstellen wollen, setzen Sie sich selbst eine Deadline, zu der Ihr Roman fertig sein soll. Nehmen Sie sich täglich die Zeit, an Ihrem Werk zu arbeiten, denn sonst kann es Ihnen passieren, dass Sie irgendwann den Bezug zu Ihrem Werk verlieren, was meistens den Tod für jedes Buchprojekt bedeutet. Schreiben Sie daher täglich und wenn es nur eine Stunde ist.
  • Schaffen Sie sich zudem eine Atmosphäre, in der Sie ungestört arbeiten können. Welche dies für Sie ist, ist individuell und im Sinne des Betrachters. Wichtig ist, dass der Autor sich in seiner Arbeitsumgebung wohl fühlt, denn nur so können kreative Gedanken entstehen. Legen Sie sich Musik ein, die Sie kreativ stimuliert. Auch dies liegt ganz bei Ihnen. Der eine hört gerne Rockmusik beim Schreiben, der Andere wiederum Klassik, wichtig ist nur, dass Sie sich dabei wohl fühlen.