Ein Fotografie Studium – Ablauf und Inhalte

Beobachten, Inszenieren, Fotografieren - die Entstehung von Bildern, die Eindrücke aus der Umwelt und menschliche Stimmungen festhalten können, lehrt ein Fotografie Studium


Eine Fotografie kann einzelne Eindrücke festhalten, Geschichten erzählen, Gemütszustände ausdrücken oder einfach nur schön sein. Ob nun in der Natur Bilder gemacht werden oder in einem Studio. Die Anwendungsmöglichkeiten eines Fotografen sind schier unausschöpflich.

Schwerpunkte und Inhalte des Studiums

  • Die Schwerpunkte für ein Fotografie Studium sind Druck- und Medientechnik, Labortechnik, gefolgt von Fototechnik, Bildjournalismus, Kunst und Mediendesign. Hauptschwerpunkte sind das Fotodesign und das Kommunikationsdesign.
  • Künstlerisches Verständnis und viele verschiedene Fertigkeiten werden bei einem Fotografie Studium gelehrt. Zur Zulassung bedarf es einer Fachhochschulreife und einer Bewerbungsmappe mit etwa 20 Arbeitsbeispielen.
  • Diesen können auch Skizzen, Zeichnungen, Collagen, Fotos, Computergrafiken oder 3D-Objekte sein. Hier sind der künstlerischen Freiheit keinerlei Grenzen gesetzt.

Ein Fotografie Studium und der tiefere Sinn

  • Um ein Fotografie Studium zu beginnen sollten gewisse Talente vorhanden sein um einen einfachen und erfolgreichen Abschluss zu erhalten. Dazu gehört die Fähigkeit seine Umwelt beobachten, den richtigen Moment abpassen und die Technik richtig einsetzen zu können.
  • Persönliche Eindrücke sollen so dargestellt werden, dass jeder andere diese Situation ebenfalls so interpretiert wie der Fotograf. Das richtige Licht, der richtige Winkel und die dementsprechende Technik wie Objektiv und eventuell auch Stativ sind von ausschlaggebender Bedeutung.
  • Aber nicht nur einzelne Bilder können erfasst werden, sondern ganze Geschichten. Fotografen sind nicht nur Fotografen sondern auch Autoren, Regisseure und Ausstatter.
  • Alle diese Eigenschaften sollte ein werdender Fotograf besitzen, um Erfolg in seinem gewählten Beruf zu haben. Eine gut inszenierte Fotoserie kann dann beispielsweise das ganze Leben eines Menschen wiederspiegeln.
  • Ein Fotografie Studium beinhaltet aber nicht nur die allgemeine Fotografie, sondern auch viele andere verschiedene Möglichkeiten der künstlerischen und grafischen Gestaltung.
  • Dazu zählen in der heutigen Zeit auch die modernen Techniken wie Computergrafiken, 3D-Montagen und vieles mehr. Die sogenannten multifunktionalen Kommunikationsmittel bewegen sich zum größten Teil auf digitaler Ebene.
  • Dies stellt keine Verdrängung des Berufsfeldes eines Fotografen dar, sondern erweitert die Möglichkeiten seines Handelns.

Studierende erweitern ihr Niveau

  • Durch die daraus entstandene Kompetenzbildung werden bildgebende Verfahren, sinnhafte Bilder und kulturelle Kontexte erarbeitet. Das erweitert den künstlerischen Horizont jedes Einzelnen und völlig individuell. Daraus wiederum entsteht dann der eigene Stil.
  • Jeder Fotograf sollte seinen eigenen Stil entwickeln, denn nachmachen kann jeder. Individualität steht hier an erster Stelle und sollte auch stilsicher beibehalten werden.
  • Theoretisches Grundlagenwissen und praktische Übungen bringen die Studenten genau in diese Richtung ebenso wie Auffassung, Haltung, gestalterisches Selbstverständnis und Fertigkeiten. Dies alles wird für ein Fotografie Studium gelehrt, gefestigt und trainiert.
  • Wer ein Fotografie Studium absolviert hat, dem stehen alle Türen in die unterschiedlichsten Branchen offen. Während des Studiums hat der Eine oder Andere genau seine Richtung entdeckt und kann diese nun in seinem Leben ausarbeiten, erweitern oder sich auch einen Wunsch mit einem eigenen Fotoatelier erfüllen.