Ein guter Ferienjob - Eine Übersicht über die Möglichkeiten

Zahlreiche Studenten und Schüler bewerben sich jedes Jahr auf's Neue auf eine begrenzte Zahl an Ferienjobs – ein guter Ferienjob ist daher schwer zu bekommen.


Ob man nun noch Schüler oder schon Student ist, man hat einiges an Ferienzeit aufzubieten, das Geld hingegen ist grundsätzlich knapp. Hier kann ein guter Ferienjob Abhilfe schaffen. Bevor man sich jedoch überlegt, wo man gerne arbeiten möchte, sollte man sich mit ein paar rechtlichen Bestimmungen vertraut machen.

Rechtliche Rahmenbedingungen

  • Während Studenten als meist Volljährige es insoweit einfach haben, als dass sie jeden Job annehmen dürfen, der ihnen gefällt, müssen Schüler darauf achten, dass für jedes Alter verschiedene Bestimmungen gelten. Wer sich nicht sicher ist, welche Bestimmungen für ihn gelten, dem sei ein Blick ins Jugendarbeitsschutzgesetz empfohlen.
  • Generell kann man sagen, dass Kinder unter 13 Jahren in Deutschland gar nicht arbeiten dürfen. Zwischen 13 und 15 Jahren auch nur unter Einwilligung der Erziehungsberechtigten. Für Kinder gelten besonders strenge Richtlinien, wo und zu welchen Zeiten sie arbeiten dürfen. So muss die Arbeit besonders leicht und geeignet sein. Das Kind darf nicht mehr als zwei Stunden täglich auf die Arbeit verwenden und diese darf nicht vor 8 Uhr morgens beginnen oder nach 18 Uhr abends stattfinden.
  • Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren haben es schon etwas leichter, da sie in der Zeit zwischen 6 Uhr morgens und 20 Uhr abends bis zu acht Stunden am Tag eingesetzt werden können. Auch greifen hier schon diverse Sondergenehmigungen, zum Beispiel den Arbeitsbeginn im Bäckerhandwerk betreffend, um nur eine zu nennen.

Guter Ferienjob: Die Auswahl

  • Hat man das Rechtliche für sich geklärt, gilt es, einen passenden Job zu finden. Hierzu kann man sich auf den Jobbörsen im Internet und natürlich auch in den lokalen Tageszeitungen umsehen. Vom Zeitungenverteilen über Babysitting bis hin zu Nachhilfe (gerade in den Weihnachts- und Osterferien) wird hier so mach guter Ferienjob angeboten.
  • Besonders beliebt sind Promotion-Jobs oder auch Tätigkeiten in der Gastronomie beziehungsweise im Hotelgewerbe. Wenn der Ferienjob jedoch nicht nur Geld bringen, sondern auch noch den eigenen Interessen entsprechen soll, muss man sehr zeitig mit der Suche beginnen, denn gute Ferienjobs sind beliebt, daher ist mit einer Vielzahl von Bewerbern auf eine Stelle zu rechnen. Hier empfiehlt es sich, eigene Kontakte und die der Familie zu nutzen. Sucht vielleicht der Freund der Eltern eine Sommeraushilfe für sein Büro? Oder kann die Patentante einen Job an der Tankstelle ihrer Familie organisieren?
  • Ein guter Ferienjob zeichnet sich jedoch nicht nur durch angenehme Arbeitszeiten, gute Bezahlung und abwechslungsreiche Tätigkeiten aus. Auch entscheidend ist, dass Ihnen Ihr Arbeitgeber einen vernünftigen Vertrag vorlegt und Sie ordnungsgemäß anmeldet, denn nur so ist gewährleistet, dass Sie die Ansprüche, die Sie aus Ihrem Ferienjob erarbeiten, auch problemlos durchsetzen können.