Ein Lassi Rezept

An heißen Tagen ist der Klassiker der Ayurvedischen Küche sehr erfrischend und kann als würzige oder süße Variante zubereitet werden


Wenn es warm wird, ist das indische Joghurtgetränk Lassi erfrischend und zudem gesund. Milchprodukte sind wichtiger Bestandteil der indischen Küche, denn die Kuh wird als heilig verehrt. Nach der Ayurveda-Philosophie gilt Lassi als heilend und kräftigend.
Das Grundrezept für Lassi

  • Hierfür mischt man zwei Teile handwarmen Wassers mit einem Teil reinem, säuerlichen Naturjogurt und verquirlt die Mischung bis ein schaumiges Getränk entsteht. Zur Verfeinerung kann Zitronensaft hinzugegeben werden.
  • Das Lassi Rezept kann nun salzig oder süß variiert werden. Es sollte stets frisch zubereitet getrunken werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der so zubereitete Joghurt nur frisch zubereitet schmeckt und außerdem gerade bei heißem Wetter auch rasch verderben würde.

Das würzige Lassi Rezept

  • Hierzu würzt man das frischgerührte Lassi mit gerösteten Gewürzen, beispielsweise mit Zimt, Kardamom oder Kreuzkümmel. Die Mischung wird dann sparsam gesalzen und dann in das Lassi eingerührt. Alternativ können Teile des Wassers durch Gemüsesaft ersetzt werden, beispielsweise durch Paprika- oder Tomatenjus.
  • Wohlschmeckend ist auch das Gurken-Lassi mit frischer Minze oder Sternanis. Dazu werden 100 Gramm Naturjoghurt mit einer kleinen Tasse Wasser und 75 Gramm zerkleinerter Salatgurke im Mixer püriert. Die pürierte Minze oder das geröstete Anis werden dann untergehoben und nach Geschmack gesalzen.

Das süße Lassi Rezept

  • Das klassische süße Lassi Rezept ist Mango Lassi. Verwenden Sie für die Grundmischung statt Joghurt das Pürree kleingeschnittener, reifer Mangos. Am einfachsten ist es auch hier, den Jus mit Wasser im Mixer zu pürieren. Das Lassi wird nach Geschmack mit Zucker oder Honig gesüßt.
  • Eine erfrischende Variante ist das Minze-Lassi mit Honig. Ein Drittel Liter Pfefferminztee wird mit Honig gewürzt, die Scheiben einer Mango mit 250 Gramm Joghurt gemischt und püriert, das ganze im Mixer püriert und mit Eis abgeschmeckt. Alternativ kann in die Grundmischung aus Wasser und Joghurt ein natürlicher Fruchtsirup aus dem Bio-Laden gegeben werden.
  • Abgeschmeckt wird dann mit Zitrone und Salz. Die Mischung wird püriert, bis sie schäumt. Wer es cremiger mag, nimmt für die Grundmischung statt Wasser Vollmilch. Fruchtige Varianten entstehen mit Orangensaft, das man statt Wasser hinzufügt. Grundsätzlich darf bei den süßen Lassis experimentiert werden, beispielsweise mit Banane und Zimt oder mit Erdbeere und Pfeffer; alle werden mit Salz abgerundet. Guten Appetit!