Ein Rezept für Brot ohne Kohlenhydrate

Wie Sie mit dem Rezept für Brot ohne Kohlenhydrate abnehmen und trotzdem genussvoll essen können


Der Frühling steht vor der Tür und gerade wir Frauen sind nun verzweifelt auf der Suche nach Diäten, die dem Winterspeck den Kampf ansagen. Doch in dem Dschungel der Diätratgeber stehen wir meist auf verlorenem Posten, vor allem neueste Erkenntnisse besagen, dass wir auf Kohlenhydrate am Abend verzichten sollten.

 

  • Dabei gehören belegte Brote zu den liebsten Abendessen der Deutschen. Aber nun gibt es eine Lösung: Das Rezept für Brot ohne Kohlenhydrate, kinderleicht zu backen und lecker wie echtes Brot, nur eben ohne Kohlenhydrate.

 

Folgende Zutaten benötigen Sie für das Rezept Roggenbrot ohne Kohlenhydrate

  •  500 g Weizengluten, 2 EL Roggenmehl, 4 EL Leinsamen, 4 EL Sesam, 6-10g Trockenhefe, 700 ml Wasser, 10g Salz

 

  • Die Backanleitung für das Rezept für Brot ohne Kohlenhydrate ist kinderleicht. Halten Sie sich an das Rezept für Brot ohne Kohlenhydrate, dann geht garantiert nichts schief.

 

  • Haben Sie alle Zutaten beisammen, können sie beginnen Ihr Brot ohne Kohlenhydrate herzustellen. Geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel und verrühren Sie sie so lange mit Ihrem elektrischen Rührgerät, bis ein Teig entsteht.

 

  • Kneten Sie anschließend den Teig mit Ihren Händen gut durch. Jetzt haben Sie sich eine kleine Pause verdient, da der Teig 50 Minuten bei Zimmertemperatur gehen muss. In dieser Zeit heizen Sie Ihren Backofen auf 170°C bis 180°C vor.

 

  • Wenn die 50 Minuten vorbei sind geben Sie den Teig für das Brot ohne Kohlenhydrate in eine geeignete Form (Ich empfehle Ihnen zwei Kastenformen für Kuchen) und backen das Brot 40 bis 45 Minuten bei 170°C bis 180°C.

 

  • Nach Ende der Backzeit lassen Sie das Brot ohne Kohlenhydrate etwas auskühlen und dann genießen Sie Ihr erstes selbstgemachtes Brot ohne Kohlenhydrate.

 

Was Sie unbedingt beachten sollten

  • Es ist etwas schwierig Weizengluten zu bekommen. Im Supermarkt wird man oft nicht fündig. Fragen Sie bei Ihrem Bäcker nach, meist erhält man dort auf Nachfrage das benötigte Weizengluten.