Ein Spaziergang mit der Wohnungskatze: Die Katzenleine

Mit der Katzenleine können Sie einer Wohnungskatze die Natur zeigen.


Eine Katzenleine ist besonders für Wohnungskatzen sinnvoll, die normalerweise keinen Freilauf bekommen. Ein Spaziergang im Park ist mit einer Katzenleine problemlos möglich und die Katze kann so die Natur kennen lernen.
Jedoch sollte eine Katze langsam an eine solche Leine gewöhnt werden. Deshalb sollte man bereits dem Jungtier regelmäßig die Leine anlegen. Um das Vertrauen der Katze an das Katzengeschirr zu gewinnen, sind auch Belohnungen in Form von Leckereien hilfreich.

Ausflüge in die Natur
Besonders am Anfang sollten ruhige Gegenden für die Spaziergänge gewählt werden, da dort mit weniger ungewohnten Faktoren wie beispielsweise Verkehrslärm zu rechnen ist. Im Idealfall sollten die ersten Spaziergänge im Garten stattfinden. Auf keinen Fall sollte man an einer stark befahrenen Straße gehen, zudem sollte die Katze selbst die Richtung bestimmen können.
Für die ersten Ausflüge in die Natur ist bei einer Wohnungskatze auch zu prüfen, ob sie vollständig gegen Infektionskrankheiten geimpft ist. Zudem muss das Katzengeschirr gut sitzen und darf die Katze nicht einengen. Eine Flexi-Leine oder eine Leine aus reißfestem Nylon ist sehr zu empfehlen.

Verschiedene Katzencharaktere
Es gibt sehr unterschiedliche Katzencharaktere und nicht jede Katze mag das Geschirr tragen. Wenn das Tragen der Katze nicht gefällt beziehungsweise sie eher ängstlicher Natur ist, sollte man ihr das Ausführen an der Leine nicht aufzwingen. Ein Spaziergang an der Leine sollte etwas Schönes für die Katze sein.
Manche Katzen hingegen freuen sich schon nach den ersten Spaziergängen beim Anlegen der Katzenleine auf ihren Ausflug in die Natur. So gibt es beispielsweise die Savannah Cats, denen „doglike personalities“ zugeschrieben werden.

Nachteile eines Ausflugs in die Natur
Jeder Besitzer einer Katze sollte sich jedoch den Ausflug in die Natur gut überlegen. So gibt es auch Katzen, die danach nicht mehr in die Wohnung wollen oder regelmäßig an der Tür kratzen und nach ihrem nächsten Ausflug betteln.