Ein Urlaub in der Eifel

Der Urlaub in der Eifel kann zu einem spannenden Naturereignis werden, zeigt doch die Vulkaneifel eindrucksvoll die einstigen vulkanischen Aktivitäten in Deutschland.


Würde die Eifel Titel eines Romans sein, trüge er den Untertitel „Faszination Wildnis – oder die Geheimnisse der Erdgeschichte“. Schwach wellige Hochebenen gepaart mit langgezogenen Bergrücken, Vulkankratern und Maaren ergeben eine Mischung, wie sie spannender nicht sein könnte. Geschulte Ranger führen auch Sie in die Mysterien von Mutter Erde ein und im Vulkaneifel European Geopark, Weltkulturerbe, werden selbst Geo-Muffel zu begeisterten Abenteurern und Zuhörern.
 

Die Augen der Eifel
Die Eifel stellt aufgrund ihrer geologischen Entwicklung eine – auf der Welt – einzigartige Region dar, die einen Urlaub in der Eifel mehr als rechtfertigt. Vor mehr als 20.000 Jahren haben Vulkanausbrüche eine unvergleichliche Landschaft erschaffen, die heutige Besucher in ihren Bann zieht. Besonders in der Vulkaneifel, einem Gebiet, das sich vom Rhein bis zur Wittlicher Senke erstreckt, zeigen sich die beeindruckenden Spuren der erdgeschichtlichen Prozesse. Lavaströme, Vulkankrater oder die charakteristischste Landschaftsform überhaupt – Maare – prägen die Region. Ob nun mit Wasser gefüllt oder trocken, die zahlreichen Kraterseen der Region sind ein Muss für alle Eifel-Besucher. Das Bekannteste von ihnen, das Dürre Maar, befindet sich in der Nähe des Ortes Gillenfeld in der Westeifel. Auch der Laacher See im Landkreis Ahrweiler, ein Vulkankrater, ist eindrucksvolles Zeugnis für die gewaltige Wucht vulkanischer Aktivität.
Die Deutsche Vulkanstraße verbindet zahlreiche geologische, aber auch kulturhistorische und industriegeschichtliche Sehenswürdigkeiten miteinander.
 
Geo-Stunde für Fortgeschrittene
Aber die Natur hat neben den charakteristischen Maaren noch weitere beeindruckende Landschaften geschaffen. Die gesamte Urgewalt der Natur hat sich im Nationalpark Eifel, der ein Muss bei jedem Urlaub in der Eifel ist, entfaltet. Sanfte Hochebenen, Bergrücken oder imposantes Bergmassiv bilden die ideale Kulisse für eine Geo-Stunde der besonderen Art. Auch die charakteristischen Rotbuchenhecken, die zumeist auf Anhöhen gelegen sind und Höhen von bis zu zehn Metern erreichen, werden aufmerksamen Besuchern sicherlich nicht entgehen. Der ewige Kreislauf der Natur – noch nie war er so spannend wie hier.
 

Altertum trifft Moderne
Bereits zu Anbeginn der Zeit war das Gebiet bewohnt, die Spuren dieser Besiedlung finden sich noch heute in zahlreicher Form. Vielleicht das bekannteste Aushängeschild römischer Zivilisation ist die älteste Stadt Deutschlands, Trier. Hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die nächste, von den Kaiserthermen über das Amphitheater und der Porta Nigra – die historischen Gemäuer zeugen vom ausschweifenden Leben der ehemaligen Bewohner. Auch die Bitburg, eine ehemalige Eisenschmelze, zeugt in beeindruckender Art und Weise von der Römerzeit. Etwas neueren Datums ist die hochmittelalterliche, romanische Klosteranlage Maria Laach. Die Ruinen der Kasselburg bei Pelm sind nicht nur aus historischer Sicht äußerst interessant, da die Überreste der immer noch sehenswerten Burg von einem Adler- und Wolfspark umgeben sind, zu dessen Attraktionen unter anderem eine Greifvogel-Flugschau zählt.
 
Tatort Eifel
Seit ein paar Jahren ist die Eifel Tatort blutiger Eifersuchtstaten und anderer mysteriöser Todesfälle. Denn zahlreiche deutsche Krimiautoren haben die Region als Schauplatz für ihre gruseligen Geschichten entdeckt. Aber schon vor Berndorf und Co. ließen sich Autoren und Geschichtenerzähler von der Faszination dieses Gebietes inspirieren. Zahlreiche Horrormärchen, Sagen, Mythen sind Zeugnis für die Eifeler Mentalität und Humor. Wer solche Geschichten einmal live erleben möchte, ist auf dem Geisterzug in Blankenheim gut aufgehoben. Kleine und große Geister nehmen Besitz von dem historischen Burgort und lehren den Besucher auf spielerische Art das Fürchten. Bei dem alljährlich stattfindenden Krimifestival kommen Menschen, die am Morbiden und Makabren interessiert sind, voll auf ihre Kosten. Doch die Eifel hat auch für Zartbesaitete viel Spannendes zu bieten. So laden zahlreiche Rockfestivals in historischem Ambiente – beispielsweise in den Gemäuern einer Burg –, die Antikenfestspiele in Trier oder auch verschiedene Flohmärkte und Kulturzirkel auf einen Besuch ein.
 
Rasanter Fahrspaß in der Grünen Hölle
Wollten Sie sich schon immer einmal wie Michael Schumacher fühlen? Überhaupt kein Problem, denn auf dem Nürburgring dürfen Autonarren und Geschwindigkeitsfanatiker so richtig Gummi geben. Die Grüne Hölle strotzt nur so mit Superlativen; die schönste, schnellste, anspruchsvollste und meist befahrene Rennstrecke der Welt soll es sein. Am besten Sie machen sich selbst ein Bild.
Gemütliche und weniger Adrenalin-geladene Momente sind im Eifelpark, dem deutschen Vulkanmuseum oder dem Orchidarium in Daleiden möglich. Besonders Familien mit Kindern werden hier erlebnisreiche Stunden und so einen schönen Urlaub in der Eifel verleben. Auch im Bergwildpark können Großstadtkinder der Natur so richtig nahe kommen, von einer Greifvogelschau, Streichelzoo und Vogelmuseum reicht hier das Unterhaltungsprogramm.