Einen DSL Leistungstest machen: Eine Anleitung

Sie sollten einen DSL Leistungstest machen, wenn Sie herausfinden wollen, ob Ihr Internet-Anbieter auch wirklich der richtige für Sie ist


Sie haben vor langer Zeit einen DSL-Vertrag mit ihrem Provider gemacht, doch haben Sie nicht darauf geachtet, wie schnell Ihr Internetzugang ist. Nun wollen Sie es wissen, haben aber keine Unterlagen. Dann gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie die Basic-Variante wählen, sich eine beliebige, relativ große Datei herunterladen, und schauen, welche Downloadrate Ihnen Ihr Browser anzeigt. Die Formel lautet: DSL-Geschwindigkeit = Downloadrate (in kB/s) * 8. Nun erhalten Sie damit aber nur die Downloadrate. Für die Uploadrate müssen Sie dagegen etwas hochladen. Dafür kann man einen Filehoster wie Rapidshare verwenden. Man lädt eine Datei hoch, nehme die Zeit, die man braucht, bis die Datei oben ist, teile Dateigröße (kB) durch Zeit (Sekunden) und rechne wieder mal 8. Dann erhält man die Uploadrate.

Die einfachere Variante

  • Viel einfacher ist es, wenn Sie einen DSL Leistungstest machen. Beherrschen Sie Englisch, ist speedtest.net zu empfehlen, allerdings können Sie bequem per Google-Suche nach „DSL Speedtest" einen anderen Anbieter dafür finden. Solche Speedtests sind normalerweise kostenlos und in etwa 30 Sekunden erledigt. Sie überprüfen Downloadrate, Uploadrate und Ping. Der Ping ist die Zeit, die Zwischen der Ankunft zweier Datenpakete vergeht. Dabei gilt natürlich: Je kleiner, desto besser. Bei Up- und Download: Je größer, desto besser.

Wie kompliziert ist das?

  • Es ist kinderleicht, wenn Sie einen DSL Leistungstest machen wollen. Sie werden genau angewiesen, was Sie zu tun haben und werden durch jeden einzelnen Schritt geleitet. Die Zeitbeanspruchung liegt bei etwa einer Minute, ist also flott erledigt. Nur sollten Sie den Wert nie exakt nehmen, sondern können ruhig runden.
  • Es ist völlig normal, Schwankungen in der Leistung zu haben. Auf jeden Fall sollte man auf volle 128 runden, sofern Up- und Downloadrate in kB/s angegeben werden. Bei MB/s auf volle Ganze oder auch Halbe oder Viertel. Weiter sollte man allerdings nicht gehen.
  • Normale DSL-Geschwindigkeiten sind 1.000, 2.000, 3.000, 6.000, 16.000, 25.000, 50.000 und 100.000. Also wird ihre Downloadrate etwa bei 128, 256, 384, 768 kB/s, 2, 3,125, 6,25 oder 12,5 MB/s liegen. (Siehe Formel oben)
  • Insgesamt empfiehlt es sich, dass Sie einen DSL Leistungstest machen, wenn Sie entweder gar nicht wissen, wie schnell Ihr DSL überhaupt ist, oder wenn Sie fühlen, dass bei Ihnen nicht die Geschwindigkeit ankommt, die Sie Monat für Monat bezahen.
  • Und sollten Sie Bedenken haben, dass dort Trojaner auf Ihren PC heruntergeladen oder wichtige Dateien von Ihrem PC hochgeladen werden: Sie können beruhigt sein. Es ist gängig, dass zuerst die Downloadgeschwindigkeit überprüft wird, indem Ihr PC eine Datei herunterlädt, und dann die Uploadgeschwindigkeit, indem dieselbe Datei wieder hochgeladen wird. Wenn Sie einen DSL Leistungstest machen, ist das also gänzlich ungefährlich für Sie.