Einen Führerschein auf Raten machen - Möglichkeiten

Der Erwerb des Führerscheins ist ein teures Vergnügen. Doch bieten viele Fahrschulen an, den Führerschein auf Raten zu machen.


Dem Kind zur Volljährigkeit den Führerschein zu finanzieren ist für viele Eltern wichtig. Doch die Finanzierung des Führerscheins ist vielen Familien nicht ohne Weiteres möglich. Die Kosten des Führerscheins belaufen sich auf deutlich über eintausend Euro, sodass vorab bereits Geld zurückgelegt werden musste. War dies aufgrund finanzieller Engpässe nicht möglich, kann der Führerschein auch auf Raten gemacht werden.

Wissenswertes zum Führerschein auf Raten

  • Um den Führerschein in Raten zahlen zu können, muss keine besondere Fahrschule aufgesucht werden. Beinahe jeder Fahrschulbetrieb bietet eine Ratenzahlung an. Hier wird unterschieden, ob der Gesamtpreis des Führerscheins monatlich abbezahlt wird oder ob sich die Ratenzahlung auf Stundungen der Fahrstunden bezieht.
  • Damit die Ratenzahlung gewährt werden kann, ist ein vorab geführtes Gespräch mit der Fahrschule notwendig. In diesem werden die Höhe der einzelnen Raten sowie die Laufzeit des Darlehens besprochen.
  • Da es sich beim Führerschein auf Raten nicht um einen üblichen Kredit handelt, kann die Ratenzahlung je nach Fahrschule und Fahrschüler variieren. Die Kosten können wöchentlich oder monatlich beglichen werden.
  • Wichtig ist, dass eine realistische Summe vereinbart wird, die pünktlich gezahlt werden kann. Rückstände könnten zum Ausschluss aus dem Fahrschulbetrieb sowie der sofortigen Gesamtzahlung der Führerscheinkosten führen.

Grundgebühr und Prüfungsgebühr sind sofort zu begleichen

  • Damit der Führerschein auf Raten gewährt wird, fordert die Fahrschule meist eine Absicherung. Viele Fahrschulen erfragen eine Schufa-Auskunft ihrer Kunden. Auch ein Nachweis über Einkünfte muss in vielen Fällen erbracht werden.
  • Während die Kosten der Fahrstunden und der Theoriestunden monatlich abbezahlt werden können, muss die Grundgebühr direkt beglichen werden. Die Grundgebühr beträgt im Regelfall 200,00 bis 250,00 Euro. Nur selten erlauben die Betreiber der Fahrschulen auch eine Stundung der Grundgebühr.
  • Ein weiterer Punkt, der direkt zu begleichen ist, ist die Prüfungsgebühr. Dies ist darin begründet, dass die Gebühr von der Fahrschule selbst abgetreten werden muss.
  • Auch wenn der Führerschein auf Raten gewährt wurde, sollte der Fahrschüler versuchen, den Führerschein aus Kostengründen schnellstmöglichst zu erlangen. Ein gutes und aufmerksames Mitarbeiten in den Theoriestunden sowie konzentriertes Mitarbeiten bei den Autofahrten ist unerlässlich, um den Führerschein in möglichst wenigen Stunden zu erwerben.
  • Es sollte stets bedacht werden, dass bei einer nicht bestandenen Prüfung die Prüfungsgebühr sowie Theorie- oder Praxisstunden erneut fällig werden.