Einen internationalen Führerschein beantragen - so gehts

Den internationalen Führerschein beantragen muss der derjenige, der außerhalb der Europäischen Union oder in Übersee ein Fahrzeug führen möchte.


Wer sich innerhalb der Europäischen Union bewegt, muss keinen internationalen Führerschein beantragen. Dasselbe gilt für fast alle anderen europäischen Länder mit Ausnahme von Weißrussland, Russland, der Ukraine, Albanien und Moldawien, wobei es hier keine Vorschrift ist, sondern lediglich dringend angeraten wird. Der internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument, das der Polizei bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis helfen soll, kein eigenständiges Dokument.

Internationaler Führerschein – Antrag und Gültigkeit

  • Nur wer über eine anerkannte, nationale Fahrerlaubnis verfügt, kann einen internationalen Führerschein beantragen. Dieser ist in Ländern wie den USA, Australien, Kanada, Süd- und Mittelamerika sowie in Asien und den meisten Ländern Afrikas erforderlich, wobei Kanada, Australien und die USA eine EU-Fahrerlaubnis oder den deutschen Führerschein bedingt akzeptieren. Je nach Land sind beim internationalen Führerschein zusätzlich formale oder zeitliche Besonderheiten und Einschränkungen zu beachten, sodass es sinnvoll ist, sich vor Reiseantritt über die örtlichen Formvorschriften zu erkundigen.
  • Im Gegensatz zum deutschen Führerschein, der unbegrenzt gültig ist, wird der internationale Führerschein für maximal drei Jahre ausgestellt. Er kann nicht verlängert werden, sondern bedarf nach Ablauf der Gültigkeit einer neuen Beantragung und gilt nur in Verbindung mit der nationalen Fahrerlaubnis. Wem also die Gefahr des Verlustes seines Führerscheins droht, braucht keinen internationalen Führerschein beantragen, um mobil zu bleiben, da dieser in Deutschland keine Fahrerlaubnis im Sinne der Straßenverkehrsordnung darstellt. Mit dem Verlust des Führerscheines in Deutschland ist auch das Verbot zur Fahrzeugführung im Ausland verbunden.

Beantragung eines internationalen Führerscheins

  • Für den Antrag auf einen internationalen Führerschein muss neben dem nationalen Führerschein auch ein gültiger Reisepass oder Personalausweis vorgelegt werden. Zur Erstellung benötigt die ausstellende Behörde ein biometrisches Passbild, die Bearbeitungsgebühr beträgt ungefähr 15 Euro. Ausstellen kann den internationalen Führerschein entweder die Führerscheinstelle oder das Bürgeramt am Meldeort, zwingen notwendig ist eine persönliche Vorsprache in der Behörde, eine Vertretungsvollmacht wird nur unter besonderen Bedingungen anerkannt. Die Bearbeitung erfolgt unter normalen Umständen sofort, der internationale Führerschein wird direkt ausgehändigt.
  • Mit dem Antrag auf einen Internation Führerschein geben Besitzer eines alten Führerscheines, also der rosa oder grauen Fahrerlaubnis, das Gesuch auf die Umstellung auf den neuen Führerschein gemäß Eu-Richtlinien im Scheckkartenformat ab. Dessen Bearbeitung dauert circa drei Wochen, um diese Frist verlängert sich die Erstellung des internationalen Führerscheins. Wer also eine Reise ins Ausland plant und dafür den internationalen Führerschein beantragen muss, sollte sich im Vorfeld vergewissern, dass seine Fahrerlaubnis den EU-Richtlinien entspricht. Ist dies nicht der Fall, ist es sinnvoll den Antrag mindestens vier, besser sechs Wochen vor Reiseantritt zu stellen, damit auch sichergestellt ist, dass der internationale Führerschein zu Reisbeginn vorliegt.