Eingewachsener Nagel - Diabetiker sind gefährdet

Um einen eingewachsenen Nagel zu verhindern, sollte man den Nagel nicht zu kurz und nicht oval schneiden. Denn nun kann sich der Nagelrand durch den Druck, den der Schuh ausübt, ins Nagelbett schieben


Männer sind häufiger von eingewachsenen Nägeln betroffen als Frauen. Um nicht schlimmere Folgen nach sich zu ziehen, müssen eingewachsene Nägel behandelt werden. Denn sie sind sehr schmerzhaft.

Ein Eingewachsener Nagel ist unangenehm und meist ist der große Zeh betroffen. In der Regel liegt die Ursache eines eingewachsenen Nagels darin, dass man zu enge Schuhe trägt oder den Nagel falsch geschnitten hat. Man sollte den Nagel nicht zu kurz und nicht oval, wie einen Fingernagel schneiden, um einen eingewachsenenen Nagel zu vermeiden. Denn nun kann sich der Nagelrand durch den Druck, den der Schuh ausübt, ins Nagelbett schieben. Durch diese Reizung entzündet sich die Haut und man hat den Ärger mit dem eingewachsenen Nagel.

Besonders Diabetiker mit einem gestörten Schmerzempfinden an den Füßen sind von eingewachsenen Nägeln gefährdet. Sie spüren den Schmerz nicht, den ein eingewachsener Nagel verursacht und können ihn so nicht rechtzeitig behandeln lassen. Bakterien können durch die Hautverletzung, die der eingewachsene Nagel hervorgerufen hat, eindringen und eine Infektion begünstigen.

Am besten beugt man einem eingewachsenen Nagel vor, indem man die richtige Nagelpflege betreibt und die richtigen Schuhe trägt. Der Nagel sollte mindestens einmal im Monat nicht zu kurz und gerade geschnitten werden. Auch sollte er die Zehenkuppe gerade noch bedecken können. Sollte sich um den Nagel die Haut röten oder gar Eiter zeigen und Schmerzen verursachen, sollte man unbedingt zum Arzt gehen. Sollte es sich nicht allein nur um einen eingewachsenen Nagel handeln, sondern sogar noch eine bakterielle Infektion oder eine Pilzinfektion hinzugekommen sein, stellt dies der Hautarzt fest.

Manchmal allerdings kommt man bei einem eingewachsenen Nagel nicht um eine Operation herum. Solch ein Eingriff erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung. Nach der Entfernung des eingewachsenen Nagels wird der betroffene Zeh verbunden und bereits einen Tag nach der Operation kann man wieder vorsichtig gehen. Sobald das Nagelbett wieder verheilt ist, so ungefähr nach einer Woche, ist es nicht mehr ganz so empfindlich. Allerdings ist es ratsam, mit Sport ungefähr noch 3 Wochen zu warten. Bis der Nagel wieder völlig nachgewachsen ist, dauert es noch einige Monate.