Einstellungstest Bewerbung: Bin ich für den Job geeignet?

Mithilfe einer Einstellungstest Bewerbung wollen Personalchefs herausfinden, ob der Bewerber auch die nötigen Fertigkeiten hat und zur Firma passt.


Heutige Bewerber müssen nicht nur mit der schriftlichen Bewerbung und im darauffolgenden Vorstellungsgespräch überzeugen, wollen sie in die engere Auswahl, müssen sie immer öfter eine Einstellungstest Bewerbung bestehen. Diese sollen herausfinden, über welches Allgemeinwissen der Bewerber verfügt, aber auch ob er für diesen Beruf die wichtigen Grundkenntnisse und Fertigkeiten mitbringt.
Sollen höhere Positionen besetzt werden, geht es sehr stark um die Persönlichkeit und die soziale Kompetenz, die sogenannten„soft skills“ des Bewerbers. Schwächen im Umgang mit anderen werden so schon von Vornherein erkannt.

Breit gefächertes Wissen
Man unterscheidet Einstellungstests in Kenntnistests und psychologische Tests. In ersteren geht es vornehmlich darum, das Allgemeinwissen zu überprüfen. Sprachkenntnisse, Konzentration, mathematische Basics oder IQ-Tests gehören in diese Kategorie. Mithilfe verschiedener Aufgaben soll so herausgefunden werden, ob der Bewerber geeignet ist, etwa eine bestimmte Ausbildung anzutreten. In handwerklichen Berufen werden oft auch die Fachkenntnisse getestet. Bestandteile können Kopfrechenaufgaben, die Berechnung von Dreisätzen, das Finden von Wortbedeutungen, Textaufgaben und die Bildung von Analogien sein.

Einstellungstest Bewerbung: Wer bist du?
Viel wichtiger als das bislang erworbene Schulwissen ist jedoch die Persönlichkeit des Bewerbers. Diese wird in psychologischen Tests enthüllt. Begriffe wie emotionale Stabilität, Kontakt- und Konfliktfähigkeit stehen hier im Vordergrund. Nicht die fachlichen, sondern die menschlichen Qualitäten stehen hier hoch im Kurs. Psychologen haben diese Tests entwickelt, die herausfinden sollen, wie der Bewerber in fiktiven Situationen reagiert und wie er sich selbst einschätzt. Biografische Fragebögen oder Multiple-Choice-Fragen sollen klären, zu welchen Verhaltensweisen die Person neigt und ob sie mit ihrer Persönlichkeit zum Unternehmen passt.
Anders als die Fragen zum Kenntnisstand ist hier oft nicht offensichtlich, was überhaupt gestestet wird.

Das Assessment Center
Im sogenannten Assessment Center nehmen mehrere Bewerber parallel teil. Dadurch kann man soziale Situationen simulieren und findet so heraus, wie Konflikte gelöst, neue Situationen bewältigt und Lösungen erarbeitet. Die Gruppendynamik spielt hier eine besonders große Rolle. Wer übernimmt die Führung und wer bleibt eher im Hintergrund? Häufig im Assessment Center anzutreffende Aufgaben beinhalten etwa Gruppendiskussionen, Rollenspiele, die Postkorb-Übung – hierbei muss der Teilnehmer im Anschluss an die Aufgabe seine Entscheidungen begründen – und die Ausarbeitung eines Referats. Solche Einstellungstests dauern meist mehrere Tage und werden nur für höhere Positionen durchgeführt.

Vorbereitung ist alles
Sollen auch Sie getestet werden, heißt es, ruhig bleiben. Fragen Sie Ihren potentiellen Chef, welche Art von Test Sie erwartet, damit Sie sich optimal vorbereiten können. Sprechen Sie mit anderen Bewerbern und üben Sie. Das Internet bietet viele Testaufgaben mit ausführlichen Auswertungen, sodass Sie erkennen, in welchen Gebieten Sie sich noch weiterbilden müssen. Aber auch wenn Sie bei Ihrem ersten Einstellungstest nicht so gut abschneiden – begreifen Sie ihn als eine Erfahrung, die Ihnen ermöglicht, dass Sie beim nächsten Mal den anderen Bewerbern einen Schritt voraus sind.