Eisenkrauttee - Hilfreich bei Erkältungen

Eisenkrauttee lindert viele Beschwerden, findet aber vornehmlich bei Erkältungskrankheiten Verwendung.


Eisenkraut gehört zur Gattung der Verbenen und wird traditionell als Heilpflanze eingesetzt. Bereits im Altertum wurde dem Eisenkraut eine harntreibende, gallenfördernde und antirheumatische Wirkung nachgesagt. Da es sich bei Eisenkraut um eine sehr anspruchslose Pflanze handelt, lässt sie sich leicht in jedem Garten anpflanzen.

Verbreitung und Vermehrung
Eisenkraut wächst bevorzugt an sonnigen und geschützten Orten, mit mäßig nährstoffreichen und schwach saurem, sandigen Lehm- oder Tonboden. Im Sommer hat die Pflanze einen hohen Wasserbedarf. Eisenkraut selbst ist eher unauffällig aber dafür robust. Oftmals wächst Eisenkraut daher an Wegrändern oder Schuttplätzen. Man erkennt Eisenkraut an den vierkantigen, verzweigten Stängeln, in der Regel erreicht die Pflanze eine Wuchshöhe von 20 bis 75 Zentimetern. Vom Mai bis zum ersten Frost trägt das Eisenkraut kleine, in Trauben angeordnete rot- oder hellviolette Blüten.

Breites Anwendungsgebiet
Eisenkraut wird bereits seit der Antike als universelle Heilpflanze verwendet. Dennoch konnte trotz intensiver pharmakologischer Untersuchungen eine eindeutige pharmazeutische Wirkung nicht gesichert nachgewiesen werden. Aufgrund seiner sekretverdünnenden Eigenschaft ist und bleibt Eisenkraut aber dennoch wesentlicher Bestandteil der regulären Erkältungsmittel und wird bevorzugt bei Beschwerden wie Keuchhusten, Halsschmerzen oder Husten eingesetzt. Aufgrund der in der Pflanze enthaltenen Bitter- und Gerbstoffe wird Eisenkraut außerdem bei Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit und Durchfall verwendet. Äußerlich angewendet sollen auch Wunden mithilfe von Eisenkraut schneller verheilen.

Mit Eisenkrauttee Beschwerden lindern
Traditionell wird der Eisenkrauttee bei Erkältungskrankheiten eingesetzt, die Zubereitung ist sehr einfach. Zwei gehäufte Teelöffel mit Eisenkraut werden mit einem Viertel kochendem Wasser übergossen, welches nach fünf Minuten schließlich abgeseiht wird. Auch Blutarmut kann mittels eines Tees aus Eisenkraut behandelt werden. Hierfür wird jedoch nur ein Teelöffel Eisenkraut verwendet, welcher diesmal mit einem halben Liter kalten Wasser übergossen wird. Das kalte Wasser wird schließlich mit dem Kraut für 15 Minuten gekocht und das Kraut letztendlich abgeseiht. Drei Tassen Tee sollten über den Tag getrunken werden. Wer will, fügt dem Tee noch etwas Honig hinzu.