Eizellen spenden - Ablauf

Eine Möglichkeit, damit ungewollt kinderlose Paare Eltern werden können, besteht darin, Eizellen spenden zu gehen - die Prozedur funktioniert wie folgt.


Mit Hilfe einer Eizellenspen- de können auch unfruchtbare Paare zu Eltern werden. Einige junge Frauen ziehen daher die Möglichkeit in Betracht, ihre Eizellen spenden zu gehen. Da dieser Eingriff jedoch in vielen europäischen Staaten zum Schutz des Embryos und der Spenderin verboten ist, herrscht auch oft über den genauen Ablauf ein großes Unwissen. Ehe eine Spende überhaupt möglich ist, müssen zunächst gewisse Parameter erfüllt werden.

 

Die Voraussetzungen

  • Nicht jede Frau kann ihre Eizellen spenden. Abgesehen davon, dass dieser Vorgang in diversen Ländern, zu denen auch Deutschland zählt, verboten ist, gibt es zusätzlich noch andere Merkmale, die eine Spenderin aufweisen sollte.

 

  • Eine Frau, die ihre Eizellen spenden möchte, muss in der Regel zwischen 18 und 35 Jahren alt sein. Zudem dürfen keine genetischen und erblichen oder Geschlechtskrankheiten bei ihr vorliegen. Um dies sicher zu stellen, wird vor dem Beginn der eigentlichen Behandlung eine vollständige ärztliche und gynäkologische Untersuchungen durchgeführt. Zudem findet ein Bluttest statt, um auch hierüber eventuelle Krankheiten erkennen beziehungsweise ausschließen zu können.

 

  • Außerdem bleibt eine Spenderin im Normalfall anonym. Daher kann beispielsweise auch keine Verwandte die Eizellen spenden. Die physischen Eigenschaften der Spenderin werden jedoch dem Paar übermittelt, für welches die Eizellenspende stattfindet.

 

  • Oft wird auch darauf geachtet, dass die Spenderin vom optischen Bild in die Familie passt. Die eigentliche Auswahl findet jedoch anhand der Blutgruppe und des Rhesusfaktors statt.

 

 

Die Vorgehensweise bei der Eizellenspende

  • Die Eierstöcke einer Frau, die ihre Eizellen spenden möchte, werden durch die Verabreichung von bestimmten Medikamenten hormonell stimuliert. Hierzu werden ihr jeden Tag über die Dauer von etwa zwei Wochen Hormone gespritzt

 

  • Die Eierstöcke der Spenderin bilden durch die hormonelle Behandlung gleichzeitig mehrere reife Eizellen aus. Dabei unterliegt die Spenderin einer täglichen Kontrolle durch Ultraschalluntersuchungen bis der Eisprung zu erkennen ist.

 

  • Durch Punktion und Ansaugen werden die reifen Eizellen dann aus dem Unterleib der Spenderin entfernt. Hierbei wird die Frau unter Narkose gesetzt.

 

  • Nach 15 Minuten ist der Eingriff überstanden und nach ungefähr einer Stunde kann die Spenderin schon wieder nach Hause gehen und wie gewohnt in den Alltag starten.