Ekzeme - Neue Allergietests

Unsere Haut ist täglich vielen Belastungen ausgesetzt. Ekzeme wie Rötungen, Schwellungen, Bläschen- oder Knötchenbildung oder Schuppen treten dabei sehr häufig auf.


Der Spiegel unserer Seele ist unsere Haut. Doch was, wenn sie von Ekzemen belastet ist? Es sieht nicht nur unschön aus, sondern unser Körper versucht uns mithilfe eines Ekzems etwas mitzuteilen. Es könnte ihm etwas fehlen, körperlich, aber vielleicht auch seelisch. Generell ist Ekzem nur ein Sammelbegriff für entzündliche Hautveränderungen und diese können unterschiedlichste Ursachen haben.

 

Aussehen
Charakteristisch im akuten Zustand eines Ekzems sind Schwellungen, Rötungen, Bläschen- oder Knötchenbildung, Schuppen oder auch Nässen. Später kann ein Ekzem auch verkrusten oder auch anfangen stark zu jucken. Wenn ein Ekzem zur chronischen Belastung geworden ist, verdickt sich die Hornhaut und die Haut wird trocken und rissig.

Verschiedene Arten

Es gibt zwei verschiedene Arten der Ekzeme: Die äußerlichen (exogenen) Ekzeme, welche durch äußerliche Einflüsse hervorgerufen werden und die innerlichen (endogenen) Ekzeme, die wiederum einen organischen Ursprung haben. Leider sind die Ursachen für Ekzeme mit innerlichem Ursprung oft schwer herauszufinden, hierfür ist die Neurodermitis bestes Beispiel.

 

Lesen Sie auch: Allergien – Wenn die eigene Immunabwehr verrückt spielt

Ekzembildung
Normalerweise werden Ekzeme durch den Kontakt mit einer auslösenden Substanz ausgelöst, welche mit der Haut in Berührung kommt. Das Ekzem tritt dann in der Regel auch an genau dieser Stelle auf. Ekzeme können aber auch allergisch bedingt sein. Bei dieser Form ist es besonders schwer die Ursache herauszufinden, denn man kann jahrelang mit der Ekzem auslösenden Substanz in Kontakt gewesen sein und entwickelt nun plötzlich eine derartige Hautreaktion. Ist ein Ekzem erst einmal durch eine allergische Reaktion entstanden, tritt es sofort immer wieder auf, sobald man mit der entsprechenden Substanz in Berührung kommt.

Weitere Auslöser

Für Ekzeme gibt es daher die genannten und viele weitere Gründe. Die häufigsten Ekzem auslösenden Substanzen sind unter anderem Medikamente, Kosmetika, Metalle und Chemikalien. Um in Zukunft dem lästigen Ekzem auszuweichen, muss man erst die Ursache ergründen. Hat man diese gefunden, vermeidet man sie in Zukunft. Hierbei kann der Arzt eine große Hilfe sein. Anhand von neuen Allergietests ist es heute relativ schnell möglich, den Grund des Ekzems herauszufinden.