Elterngeld ausrechnen: So geht's

Bei der Familienplanung steht die Frage um die Höhe des Elterngeldes in der Priorität relativ weit oben. Schnell und einfach das Elterngeld ausrechnen funktioniert allerdings nicht.


Das Kind kündigt sich an und die Frage, ob und wieviel Elterngeld der jungen Familie zusteht, rückt ins Interesse der werdenden Eltern. Es gibt Möglichkeiten, dasElterngeld ausrechnen zu können, doch müssen wie bei allen Anträgen einige Dinge beachtet und miteinbezogen werden. Das Elterngeld soll helfen, dass ein Elternteil nach der Kindesgeburt zu Hause bleiben kann ohne große finanzielle Verluste einzubüßen. Das Elterngeld ausrechnen ist möglich, wenn Einnahmen mitberücksichtigt werden.

Anrechnung von Einkommen bei der Beantragung von Elterngeld

  • Hier ist zu beachten, dass Elterngeld nur für die Dauer von 14 Monaten gezahlt wird. Es ist möglich, den Zeitraum aufzuteilen. Das bedeutet, dass jeweils ein Elternteil daheim bleibt, während der Partner arbeitet. So ist denkbar, dass die Kindesmutter während der ersten sieben Monate zu Hause ist und der Kindesvater arbeitet.
  • Ab dem achten Monat kann die Mutter arbeiten und der Vater kümmert sich um den Nachwuchs. Die Höhe des zu erwartenden Elterngeldes beträgt mindestens 300,00 Euro, höchstens jedoch 1.800 Euro.
  • In Prozentzahlen liegt das Elterngeld bei 67 Prozent des bisherigen Nettoeinkommens des zu Hause bleibenden Elternteils. Daher ist vor der Beantragung zu überlegen, ob es sinnvoller ist, wenn das weniger verdienende Elternteil die Kindesüberwachung übernimmt, auch wenn dies der Kindsvater wäre.

Anrechnung von Einkommen bei der Beantragung von Elterngeld

  • Einkünfte aus Vermietungen oder die Zinsen auf Mieteinkünfte werden bei der Beantragung von Elterngeld nicht berücksichtigt. Dies gilt auch für einmalige Einkünfte. Betriebliche Altersvorsorge, die direkt an den Vorsorgeleister gezahlt wird und somit nicht in das Nettoeinkommen miteinfließt, vermindern jedoch die Höhe des Elterngeldes, welches nunmal an dem Nettoeinkommen bemessen wird.
  • Eine weitere Anrechnung findet statt, wenn das Elternteil, welches Elterngeld bezieht, weiterhin nebenbei arbeitet oder den eigentlichen Beruf weiterhin halbtags ausübt. In diesem Fall wird nur die Differenz gezahlt.

Elterngeldrechner helfen, den Überblick zu gewinnen

  • Das Familienministerium hat einen einfach zu bedienden Elterngeldrechner zur Verfügung gestellt, mit dem sich das Elterngeld ausrechnen lässt. Auf diese Weise kann bereits vor der Festsetzung eingesehen werden, mit welcher Summe ungefähr zu rechnen ist.