Endlich Nichtraucher dank Seminar!

Zum Abgewöhnen des Rauchens gibt es verschiedene Bücher, Seminare und Programme. Am bekanntesten ist sicherlich \"Endlich Nichtraucher\" von Allen Carr.


Nichtraucherseminare sind in ihrem Aufbau einer Verhaltenstherapie sehr ähnlich. Das Ziel besteht hauptsächlich in einer Analyse des eigenen Rauchverhaltens. Welche Situationen lösen die Sehnsucht nach einer Zigarette aus, wie kann ich einen Rückfall vermeiden? Solche und ähnliche Fragen werden in einem Kurs thematisiert. Das wichtigste Erfolgsgeheimnis solcher Kurse ist die Macht der Gemeinschaft.

 

Das Gruppengefühl und die gemeinsame Ausgangssituation ist für viele Raucher ein zusätzlicher Anreiz weiterzumachen. Raucher haben verschiedene Möglichkeiten; so kann ein Intensivkurs bereits in sechs Stunden oder ein Wochenendseminar die endgültige Entwöhnung herbeiführen. Integraler Bestandteil solcher Seminare sind Sport-, Atem-, und Gruppentherapie. Je nach Tarif leisten die Gesetzlichen Krankenkassen einen anteiligen Beitrag an derartigen Entzugskursen.

Allen Car – mit der Easyway Methode zum Erfolg
Der 2006 an Lungenkrebs verstorbene Autor Allen Carr war der Erfinder der sogenannten „Easyway-Methode“ zur Nikotinentwöhnung. Er selbst war stark süchtig, bis er den Absprung schaffte. Die Grundidee ist, dem Raucher, die Lust am Rauchen „auszureden“. „Positive brainwashing“ (positive Gehirnwäsche) hat Carr dieses Verfahren selbst einmal genannt. Gängige Rauchmythen werden offenbart und enttarnt. Auch irrationale Motive, die oft der Grund für den Griff zur Zigaretten sind, werden erläutert und in ein schlechtes Licht gerückt. Die Vernunft soll über das Verlangen und den vermeintlichen Genuss siegen. Die bei anderen Methoden häufig auftretenden Entzugserscheinungen sollen im Carr-Seminar nicht in Erscheinung treten.

Endlich Nichtraucher: Buch  vs. Seminar
Das bekannteste Carr-Buch ist „Endlich Nichtraucher“, das ziemlich bald nach seinem Erscheinen zu einem Welterfolg wurde. Hier werden in einer ständigen Wiederholung die schlechten Seiten des Rauchens aufgezeigt. Sprachliche Bilder sollen helfen, das wahre Gesicht des Nikotins zu erkennen. Von einem Nikotin-Monster oder einer Fleisch fressenden Pflanze ist die Rede, wenn von dem Hauptbestandteil der Zigarette gesprochen wird.
Der Kerninhalt ist aber die Suche nach dem Grund, warum so viele Menschen immer wieder zur Zigarette greifen. Der Leser wird aufgefordert, seine persönlichen Motive zu erkennen und kritisch zu hinterfragen.
Alternativ können sich Raucher zu den deutschlandweit stattfindenden Carr-Seminaren anmelden. Die sechsstündigen Kurse werden in kleiner Gruppenstärke von maximal 15 Teilnehmern durchgeführt. So kann der Seminarleiter individuell auf jeden Raucher eingehen. Das Besondere ist aber, dass kein Raucher aufgefordert wird, seine Zigaretten wegzulegen. Im Gegenteil: Raucherpausen sind ausdrücklich erlaubt. Erst nach Ende des Kurses soll das Verlangen nach der Zigarette erloschen sein.

Erfolgsaussichten
So unglaublich es sich auch anhört, viele Raucher haben ihre Nikotinsucht mit dieser Methode besiegt. Glückliche und zufriedene Buchleser loben das Buch, Seminarteilnehmer sind begeistert. Laut Angaben der Seminarleiter liegt die Nichtraucherquote nach einem Jahr bei 50 Prozent. Unabhängige Untersuchungen, die diese Zahl belegen, existieren bislang aber noch nicht. Daher müssen auch euphorische Erfahrungsberichte begeisterter Ex-Raucher kritisch und mit einigem Abstand betrachtet werden.
Die Veranstalter geben aber eine freiwillige Erfolgsgarantie: Wer nach dem Absolvieren des Hauptseminars noch raucht, erhält bis zu zwei kostenlose Aufbauseminare a 3,5 Stunden. Teilnehmer, die innerhalb von drei Monaten nach dem Seminar einen Rückfall erleiden, erhalten die Seminargebühr erstattet. Inzwischen übernehmen sogar die Gesetzlichen Krankenkassen anteilig die Kosten.
Die Gesamtkosten eines sechsstündigen Seminars liegen derzeit bei 389 Euro. Das Buch schlägt mit 8 € zu Buche.

Allen Carr-Seminare sind besonders für sehr willensstarke und vernünftige Menschen geeignet, denn die bei den Seminaren angesprochenen Inhalte sollen in erster Linie den Intellekt ansprechen und an den gesunden Menschenverstand appellieren. Auch Raucher, die bereits erfolglos andere Methoden versucht haben, sind mit einem solchen Seminar gut beraten.

Online-Seminare
Neben der Mensch-zu-Mensch-Beratung bietet sich auch die Möglichkeit, ein Online-Seminar in Anspruch zu nehmen. Das weltweite Netz bietet eine Vielzahl an teils kostenlosen Programmen, die den Ausstieg aus der Sucht erleichtern sollen. Nachdem der Raucher eine Reihe Angaben zu den persönlichen Rauchgewohnheiten gemacht hat, stehen ihm täglich virtuelle Tipps zur Nikotinentwöhnung zur Verfügung. Manche Anbieter berechnen einen kleinen monatlichen Obulus. Über ein persönliches Nutzerkonto werden dem Aufhörwilligen auch weiterführende Informationen geboten, die sein Wissen über Nikotin und die Entwöhnung erweitern sollen.
Die Vorteile eines solchen Online-Seminars sind vielfältig. Auch beruflich stark eingebundene Menschen erhalten so die Gelegenheit, mit dem Rauchen aufzuhören. Flexibilität und Ortsunabhängigkeit sind die Schlagworte eines solchen Angebots. Auch sind Online-Angebote meist preisgünstiger, da weniger Personal benötigt wird und keine Kosten für Räumlichkeiten anfallen. Eine weitere Stärke: der Neubeginn ist jederzeit möglich, so muss ein Rückfall nicht das unweigerliche Ende des Entzugs bedeuten.
Der aktive Austausch mit anderen Rauchern via Foren oder Internetcommunities erleichtert oftmals die Entwöhnung, da gemeinsam bekanntlich alles leichter funktioniert.
In Einzelfällen bieten die Firmen auch direkte Beratungen via E-Mail an.

Telefonische Raucherentwöhnung
Die telefonische Raucherentwöhnung knüpft direkt an die Nichtraucherseminare an. Der individuelle Kontakt soll den Ausschlag über Erfolg oder Niederlage geben. Es ist eine Art Einzeltherapie, nur, dass diese am Telefon stattfindet.