Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln - Hinweise vom Profi

Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln: Durch neuartige automatische Entlüftungsventile am Heizkörper lässt sich viel Energie sparen.


Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln: Jeder, der nicht gerade in einem Eigenheim oder einer Eigentumswohnung zuhause ist, kennt das Problem. Die Heizköper werden nur teilweise warm, denn in der Heizung hat sich zuviel Luft angesammelt. Abhilfe schafft nur, das Lüftungsventil aufzudrehen und die Heizkörper zu entlüften. Dabei empfiehlt es sich, auch gleich das Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln zu lassen.

 

Für das Aufdrehen des Entlüftungsventils gibt es spezielles Gerät

  • Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln: Das Aufdrehen des Entlüftungsventils ist allerdings nicht einfach, weil es meist durch Kalk, Farbe und Rost sehr fest sitzt. Sich selbst zutrauen sollte dies nur, wer als Heimwerker hinreichend Erfahrung hat. Sonst muss man dies dem Fachmann überlassen.

 

  • Für das Aufdrehen des Entlüftungsventils gibt es einen speziellen Heizkörperschlüssel. Nachdem das Thermostat-Ventil voll aufgedreht worden ist, wird das Entlüftungsventil entgegen dem Uhrzeigersinn geöffnet. Die Luft entweicht, aber auch Wasser, weshalb man ein Auffanggefäß bereithalten sollte.

 

Vollautomatische Ventile helfen Heizkosten sparen

  • Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln: Es empfiehlt sich, bei dieser Gelegenheit das schwergängige Entlüftungsventil gleich gegen eines im Handel angebotenes automatisches Entlüftungsventil auszutauschen. Solche vollautomatischen Entlüftungsventile sind nicht teurer und sparen ihren Preis sehr schnell durch den geringeren Wärmeverbrauch ein. Die neuartigen Ventile entlüften Heizkörper, Leitungen und Ähnliches ständig und automatisch. Eine manuelle Entlüftung erübrigt sich damit.

 

  • Entlüftungsventil beim Heizkörper wechseln: Dazu muss das Thermostat-Ventil vollständig geschlossen werden. Über das manuelle Entlüftungsventil wird das im Heizkörper vorhandene Wasser bis auf dessen Höhe vorsichtig abgelassen und aufgefangen. Dann können die Ventile ausgetauscht werden. Das Sperrventil kann jetzt wieder geöffnet und der Thermostat auf höchste Stufe gestellt werden. So wird geprüft, ob das Ventil dicht ist.

 

  • Wer ein Weiteres tun will, um Heizkosten zu sparen, kann das Thermostat-Ventil durch eine elektronische Ausführung ersetzen. Die regelt die Wäre entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen und kann auf bestimmte Zeiten voreingestellt werden. Nachts wird die Wärme entsprechend dem Bedarf in nicht genutzten Räumen herunter gefahren.

 

  • Leider sind Hausverwaltungen trotz aller Aufforderungen der Politik kaum bereit, durch solche Umrüstungen Energie nachhaltig zu sparen. Dem Mieter wird in der Regel nur übrigen bleiben, solche Investitionen erst einmal selbst vorzunehmen. Sie sollten sich durch sinkende Heizkosten schon in kurzer Zeit rentieren.