Stressabbau am Wochenende: Teil 2

Auch am Wochenende sollte man Entspannungsmethoden anwenden, um am Montag nicht schon gestresst in die neue Woche zu starten.


Haben Sie den Wochenanfang geschafft, die wichtigstens Dinge erledigt und vielleicht auch schon Pläne für das nächste Wochenende geschmiedet, können Sie den Rest der Woche etwas entspannter angehen. Gönnen Sie sich neben der Arbeit etwas Ruhe und tanken Sie Kraft für ein ereignisreiches Wochenende. Doch muten Sie sich und Ihrer Familie nicht zu viel zu . auch Freizeitaktivitäten können stressen.

Entspannung am Donnerstag

  • Dieser Tag eignet sich perfekt dafür, um Kraft zu tanken und sich auf das Wochenende einzustimmen. Schlafpsychologen raten dazu, an einem Tag in der Woche einmal deutlich früher schlafen zu gehen als sonst. Der Donnerstag bietet sich dafür besonders an, denn so können Sie ausgeruht in den nochmal meist stressigen Freitag starten und das Wochenende als nette Extra-Zeit betrachten. 
  • Einen super Anti-Stress-Tipp für den Donnerstag gibt es auch: Wie wäre es damit, den Donnerstag zu einem halben Fastentag zu erklären? Ihre letzte Mahlzeit sollte dann nicht später als 16 Uhr eingenommen werden, außerdem können Sie einen Tag in der Woche ruhig einmal auf Kaffee, Nikotin und Süßes verzichten. Wer dann noch früh schlafen geht und den Fernseher auslässt, der startet mit einem Wellness-Tag richtig entspannt in den Freitag und kann sich umso mehr aufs Wochenende freuen!

Das Wochenende

  • Am Wochenende heißt es Familie, Freunde und Partner. Doch passen Sie auf: Auch für Sie selbst ohne Anhang ist ein Wochenende gedacht. Auch, wenn es schön ist, ein Sonntagsessen mit Oma und Opa, Tante und Onkel oder ein nettes Kaffeetrinken mit dem ganzen Clan zu veranstalten – es birgt doch einen großen Stressfaktor, der nicht zu unterschätzen ist.
  • Damit sich das in Grenzen hält und man so ein kleines Familientreffen auch genießen kann, sollte man schon frühzeitig genügend Ich-Zeit fürs Wochenende einplanen. Das ist die Zeit, in der Sie machen sollten, was Sie möchten, ohne jemanden um Erlaubnis fragen zu müssen. Gehen Sie Ihren Hobbys nach oder tun Sie etwas, das Sie schon lange einmal machen wollten. Nur dann kann Ihr Wochenende auch erholsam sein. Perfekt ist immer ein gesunder Mix aus Sozialzeit und Eigenzeit. Zusätzlich kann es helfen, bekannte Entspannungsmethoden wie Yoga oder progressive Muskelentspannung anzuwenden.
  • Extra-Tipp: Bei dem sehr schnöden und langweiligen Fernsehprogramm am
    Samstag bietet es sich geradezu an, diesen Tag einmal zu einem
    fernsehfreien Tag zu erklären, an dem die Röhre einfach mal ausbleibt.
    Der Sonntag wiederum könnte ein PC-freier Tag sein. Gerade, wenn Sie
    unter der Woche einem Büro-Job nachgehen, ist es schön, das Notebook am
    Wochenende einmal zugeklappt zu lassen.

Shopping-Stress

  • Bei vielen Frauen ist es Traditionn am Samstag Shoppen zu gehen. Aber gerade samstags sind die Innenstädte so voll, dass man kaum noch eine Kabine zum Anprobieren findet. Horden klamottenwütiger Frauen durchsuchen die hiesigen Geschäfte nach Schnäppchen, Einzelstücken und einem Party-Outfit für den Abend. Und das immer mit , so scheint es, der halben Familieim Schlepptau. Unlängst fallen da schon die Gruppen genervt aussehender Männer auf, die am Rande der Umkleidezone düsteren Blicks Berge von Klamotten halten und deren gemurmelte Kommentare schon lange nicht mehr glaubwürdig klingen.
  • Auch das ist Stress. Nicht nur für ihn, sondern auch für Sie. Denn ist nur eine Partei von einem Shoppingmarathon am Samstag begeistert, so ist die ganze Aktivität von vornherein zum Scheitern verurteilt. Auch hier lauert Stress. Lassen Sie am besten die Familie bei solchen Aktivitäten zu Hause und nehmen nur denjenigen mit, der wirklich Lust hat. Ebenso verhält es sich mit dem wochenendlichen Großeinkauf der Lebensmittel. Kinder können ruhig einmal ein paar Stunden zu Hause gelassen werden, das erspart der ganzen Familie Stress und Zeit!