Epidermis: Die äußerste Barriere des Organismus

Die Epidermis - Aufbau, Struktur und Zellen - Ein Überblick der Haut. Wie ist die Haut aufgebaut und wie kann ich sie pflegen?


Die Epidermis, die Oberhaut, ist die äußerste Schicht des Körpers. An Füßen und Händen ist sie bis zu einem bis zwei Millimeter dick und bildet eine deutliche Hornschicht, während sie an anderen Stellen - je nach Körperregion- etwa 0,5 bis 1,0 Millimeter misst. Die Epidermis besteht zu einem großen Teil aus Wasser und ist in deutlich abtrennbare Schichten gegliedert. Diese Schichtung kommt durch einen sehr geordneten Differenzierungsprozess der Epithelzellen (Keratinozyten) zustande. Die Schichten der Epidermis sind sehr dynamisch, die Zellneubildung geht von Stammzellen aus und Aufbau und Reifung der Zellen unterliegen vielen äußeren und inneren Einflüssen. So ist beispielsweise bekannt, dass der Zellteilungsindex in der Haut morgens zwischen acht und zehn Uhr am größten und abends zwischen 20 und 22 Uhr am niedrigsten ist.

 

Aufbau der Epidermis

Auf der Epidermis treten die Ausgänge der Hautdrüsen, Nägel und Haare hervor. Grob ist die Epidermis von innen nach außen in drei Schichten zu unterteilen: 1. Stratum germinativum (Keimschicht), 2. Stratum granulosum (Verhornungsschicht) und 3. Stratum corneum (Hornschicht). Die Zellen mit der höchsten Dichte in der Epidermis sind Keratinozyten, die nach der Zellteilung von der Basis der Epidermis innerhalb von vier Wochen zur Oberfläche wandern, zunehmend differenzierter werden und an Keratingehalt zunehmen. In der obersten Schicht der Epidermis werden diese verhornten Zellen zerstört und sie lösen sich einzeln von der Haut ab.

 

Basalmembran verbindet Epidermis und Dermis
Da die Epidermis keine Blutgefäße besitzt, ist die zapfenartige Struktur der Kontaktfläche zwischen Epidermis und Dermis für die Ernährung der Haut enorm wichtig. Die beiden Hautschichten sind fest und wellenförmig ineinander verzahnt und bestimmen die Beweglichkeit der Haut. Für die Befestigung der Epidermis an die Dermis ist die Basalmembran, die dicht unter den basalen Epithelzellen liegt, hauptverantwortlich.