Ernährung bei einer Magen-Darm-Grippe

Mit einfachen Mitteln in der Ernährung bei Magen-Darm-Grippe kann man den Körper erfolgreich beim Aufbau unterstützen. Obwohl die Magen-Darm-Grippe in den meisten Fällen harmlos verläuft, ist es trotzdem sinnvoll, einige Punkte zu beachten.


Mit einfachen Hausmitteln kann man seinem Körper während der Magen-Darm-Grippe viel Gutes tun. Bei längerer Krankheit oder fehlender Besserung ist es dennoch dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um eine ernstere Krankheit auszuschließen.

 

 

Viel trinken ist das oberste Gebot

  • Die Magen-Darm-Grippe ist eine Entzündung der Magen- und/oder Darmschleimhaut und wird durch Viren verursacht. Die komplette Umstellung der Ernährung bei Magen-Darm-Grippe ist dabei unerlässlich. Da der Flüssigkeitsverlust bei dieser Krankheit besonders groß ist, ist es äußerst wichtig, viel zu trinken.
  • Dazu eignen sich vor allem Kräutertees. Bekannt für ihre krampflösenden und darmberuhigenden Wirkungen sind Pfefferminz und Fenchel. Salbei hemmt Entzündungen. Neben Kräutertees sind auch kohlensäurearme Mineralwasser erlaubt. Damit der Körper genügend Mineralstoffe bekommt, empfiehlt es sich, die Getränke mit Traubenzucker zu süßen. Der Ernährung bei Magen-Darm-Grippe sollte ebenfalls große Beachtung geschenkt werden.

 

Nahrungsmittel mit Vorsicht genießen

  • Die Ernährung bei Magen-Darm-Grippe sollte fettfrei sein, damit Magen, Darm und die Leber nicht zusätzlich noch belastet werden. Leicht gesalzene Gemüsebrühen, Reiswaffeln, aber auch Zwieback und Haferflocken sind dazu in der Krankenphase besonders geeignet. Bei Durchfall sind zerdrückte Bananen und geriebene Äpfel besonders hilfreich. Auch Zimt wirkt da erfolgreich entgegen. Das aus der Süßholzwurzel gewonnene Lakritz wird oft bei Magenschmerzen verabreicht.
  • Wer unter starker Übelkeit leidet, sollte es mit der Einnahme von Ingwer versuchen. Regeneriert sich der Körper langsam, kann mit der Einnahme von Salzkartoffeln begonnen werden. Nach und nach können Nudeln und Reis auf dem Speiseplan stehen. Auch Quarkspeisen mit frischem Obst sind eine Wohltat für den strapazierten Körper.
  • Obwohl die Krankheit in den meisten Fällen ohne Medikamente geheilt werden kann, ist es bei hartnäckigen Erkrankungen sinnvoll, zur Apotheke zu greifen. Vorsicht ist jedoch bei Kindern und älteren Menschen geboten. Bei beiden Fällen ist es ratsam, sich vom Arzt geeignete Mittel verschreiben zu lassen.
  • Auf Nikotin, Koffein, Alkohol und säurehaltige Lebensmittel sollte verzichtet werden, um die Magen-Darm-Schleimhaut nicht noch mehr zu reizen. Achtet man auf eine schonende Ernährung bei Magen-Darm-Grippe, hilft man dem Körper, sich schnell wieder zu erholen und aufzubauen.