Ernährung bei Magen Darm Grippe - was darf man essen?

Leidet man unter infektiösen Durchfall und Erbrechen, ist die richtige Ernährung bei Magen Darm Grippe ausschlaggebend für eine Ausheilung dieser Erkrankung


Verursacht wird eine Magen Darm Grippe durch Bakterien oder Viren. Das häufige Erbrechen und der Durchfall führen schon nach kurzer Zeit zu einem Wasser- und Mineralsalz- verlust, der vor allem für kleine Kinder, ältere Menschen und immun- geschwächte Menschen lebensgefährlich werden kann. Bei einer Erkrankung dieser Art sollte auf alle Fälle ein Arzt aufgesucht werden, auch um eine Blinddarmentzündung auszuschließen. Neben einer medikamentösen Behandlung spielt aber auch die Ernährung bei einer Magen Darm Grippe eine große Rolle – die verordnete Schonkost trägt erheblich zur raschen Gesundung bei.

 

 

Ernährung bei Magen Darm Grippe: viel Flüssigkeit und Schonkost

  • Es ist wichtig, bei einer Erkrankung mit Erbrechen und Durchfall möglichst viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um Mangelerscheinungen entgegen zu wirken. Ideale Getränke sind Mineralwasser, wie auch Früchte- und Kräutertees, die man am besten schluckweise trinkt. Auf Fruchtsäfte und Milchprodukte sollte verzichtet werden, Alkohol ist absolut tabu. Die Getränke darf man sogar eiskalt trinken, da dies das Erbrechen mildern kann.

 

  • Die richtige Ernährung bei Magen Darm Grippe, wenn man trotz der Infektion Hunger verspürt, sind Salzstangen, Zwieback, getoastetes Vollkornbrot, sowie gekochtes Fleisch und klare, fettarme Brühe, das aber immer nur in kleinen Portionen, dafür mehrere über den Tag verteilt. Abzuraten ist von rohem Obst und Gemüse, Ballaststoffen und Weißmehlprodukten, ebenso von allen Arten von Süßigkeiten.

 

  • Auch an den ersten Tagen nach dem Ende der Erkrankung ist noch Vorsicht geboten, der Körper muss langsam wieder an die normale Ernährung gewöhnt werden. Schweres Essen, Alkohol und Süßigkeiten sollte daher anfänglich gemieden werden.

 

 

Ernährung bei Magen Darm Grippe: zwei Rezepte

  • Folgende zwei Suppen sind optimal geeignet, um den Körper direkt nach der Infektion langsam wieder aufzubauen: Die Haferschleimsuppe wird aus 80 Gramm Hafer in Wasser, mit ein wenig Salz und einer halben Vanilleschote, rund zehn Minuten gar gekocht und mit etwas Zitronensaft, Süßstoff und Zimt abgeschmeckt.

 

  • Für die Indische Reissuppe werden 80 Gramm Siebenkorn-Reismischung mit einer ganzen, geschälten Zwiebel, einem Lorbeerblatt, einer Zimtstange, einer Gewürznelke, dem Saft einer halben Zitrone und etwas Safran, sowie Kardamon, in etwa 500 Milliliter Gemüsebrühe gekocht. Zwiebel, Zimt- stange, Lorbeerblatt und Gewürznelke werden entfernt und die Suppe mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.