Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Kinder

Mit dem Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung bereits im Kindesalter ist man sicher, dass bei einer schweren Krankheit oder einer Behinderung der Verdienstausfall finanziell abgefedert wird.


Wenn Kinder durch einen Unfall oder eine Krankheit erwerbsunfähig werden, müssen die Eltern ein Leben lang für ihren Nachwuchs sorgen. Dies kann zu einer sehr hohen finanziellen Belastung führen. Denn neben den üblichen Lebensunterhaltskosten kommen beispielsweise Kosten für den behindertengerechten Umbau des Hauses hinzu.
Durch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sind das Kind und die Eltern abgesichert. Wird das Kind ein Pflegefall, kann es lebenslang unter bestimmten Voraussetzungen auf ein regelmäßiges Einkommen bauen.

Unfall oder Krankheiten
In den meisten Fällen ist eine Erwerbsunfähigkeit nicht durch einen Unfall, sondern durch eine Krankheit bedingt. Diese Krankheiten kommen meist plötzlich und überfordern das Kind und die Eltern. Aufgrund mangelnder Vorsorge-Impfungen erkranken immer mehr Kinder zum Beispiel anHirnhautentzündung, Masern oder Kinderlähmung.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Kinder notwenig?
Ob eine Absicherung gegen Kindererwerbsunfähigkeit wirklich notwendig ist, ist schwer zu sagen. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung reicht, wenn das Kind in die Ausbildung geht. Doch Krankheiten und Unfälle können auch vorher für eine Erwerbsunfähigkeit sorgen. Krankheiten, wie zum Beispiel Rheuma, können unverhofft eintreten und die Ausübung eines Jobs unmöglich machen. Viele Familien, in denen schon häufig diverse Krankheiten aufgetreten sind, entscheiden sich für diese Versicherung.

Aufnahme in den Versicherungsschutz
Die meisten Versicherungsgesellschaften fordern einige Angaben bezüglich des gesundheitlichen Zustandes. Wichtig ist, dass die Formulare der Versicherung immer stets wahrheitsgetreu ausgefüllt werden müssen. Auch Angaben, die im ersten Moment bedeutungslos erscheinen, müssen sorgfältig gemacht werden. Wird dies nicht ordnungsgemäß geleistet, besteht die Gefahr, dass die Versicherung im Ernstfall nicht zahlt. Die Versicherung lässt sich meistens ab dem ersten Lebensjahr abschließen und läuft mit der Volljährigkeit aus.