Erziehungstipps - wie Sie Ihrem Kind wirklich helfen

Erziehungstipps für Eltern: Nützliches Wissen für die Karriere der Kinder. Leicht verständlich und einfach erklärt. Für Eltern und Kinder gleichermaßen interessant


Die Zukunft der eigenen Kinder ist allen Eltern eine Herzensangelegenheit. Denn für sein Kind wünscht man sich nur das Beste. Erfolg im Beruf, eine glückliche Partnerschaft und Wohlstand stehen dabei auf der Wunschliste an erster Stelle. Manche Eltern sind aber im Bezug auf die Zukunftspläne ihres Kindes etwas übereifrig. Hier finden Sie wichtige Erziehungstipps, damit Sie Ihrem Kind bei dessen Karriereplanung eine gute Unterstützung sind. 

 

1. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass die Karriere Ihres Kindes weniger vorhersehbar ist, als ihre eigene es war.

 

2. Informieren Sie sich über Arbeitsplätze und Karrierechancen anhand von entsprechender Literatur oder mithilfe von Internetpublikationen. Fragen Sie junge Menschen im Alter von Mitte 20, die einen ähnlichen Karriereweg eingeschlagen haben, wie er auch für Ihr Kind in Frage kommen kann, nach deren Erfahrungen.

 

3. Unterstützen Sie Ihr Kind beim Finden von Optionen für seine Karriere. Je besser und umfassender die Ausbildung ihres Kindes ist, umso größer werden seine Chancen auf dem späteren Arbeitsmarkt sein. Menschen, die möglichst viele verschiedene Qualifikationen vorweisen können, werden zunehmend gesucht. Zukünftig werden "Generalisten" anstelle von "Spezialisten" den Arbeitsmarkt erobern, weil sie vielseitig einsetzbar sind.

 

4. Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass die globale Welt sich schnell verändert und es daher sehr wichtig ist, sich im Laufe des Berufslebens ständig an neue Situationen anzupassen und weiterzuentwickeln. Erklären Sie ihm, dass "Brüche" im Lebenslauf nicht unbedingt schlecht, sondern ein Zeichen von Flexibilität sind.

 

5. Bedenken Sie, dass Kinder sich unterschiedlich schnell entwickeln. Es gibt Frühentwickler und Nachzügler. Jedes Kind hat sein eigenes Maß und sein persönliches Tempo.

 

Ernsthafte Sorgen sollten Sie sich erst machen, wenn Ihr "Nesthocker" seine Füße mit über 30 (!) noch immer unter Ihren Tisch stellt. Wir hoffen, Ihnen mit diesen Erziehungstipps ein paar Impulse für den richtigen Weg mitgegeben zu haben.

 

Lesen Sie weiter unter Erziehung