Es gibt nicht viele Mittel gegen Hautalterung

Mit dem Alter und durch äußere Einflüsse verändert sich auch zunehmend das Hautbild. Leider fällt es oft schwer, effizient gegen Hautalterung anzugehen.


Bei keinem anderen Organ ist der Alterungsprozess so offensichtlich zu sehen wie bei der Haut und leider ist es schwer, etwas gegen Hautalterung zu unternehmen. Gerade die Gesichtsregion, Hals, Dekolleté und Hände zeigen deutliche und äußerst lästige Alterserscheinungen.

Veränderungen der Haut

  • Mit zunehmendem Alter häufen sich Hautveränderungen, die sich durch Elastizitätsverlust der Haut, Altersflecken und Falten bemerkbar machen. Die gealterte Haut fühlt sich meist rau und trocken an, sie zeichnet sich durch ungleichmäßige Pigmentierungen, Fältchen und teils durch gewebeartige Auswüchse aus.
  • Die Haut nimmt an Dicke – hauptsächlich in der Dermis – ab. Medizinisch werden zwei Prozesse der Alterung unterschieden: zum einen die intrinsische Hautalterung, das „natürliche“ Altern, zum anderen die extrinsische Hautalterung, die durch äußere Einflüsse und dem jeweiligen Lebensstil bedingt wird.
  • Will man etwas gegen Hautalterung unternehmen, so sollte unbedingt auf einen gesunden Lebensstil geachtet werden. Dazu gehören die richtige Ernährung, viel Sport und wenig Alkohol, Nikotin und härtere Drogen.