Essstörungen: Therapie-Ablauf

Bei Essstörungen hilft eine Therapie. Bevor jedoch eine geeignete Therapie für den Patienten gefunden werden kann, muss ein Vorgespräch stattfinden. Weitere Erkrankungen und die Persönlichkeit des Einzelnen wird bei der Therapiezusammenstellung und beim Ablauf beachtet.


Bevor eine geeignete Therapie gefunden werden kann, müssen bestimmte Dinge geklärt werden und den reibungslosen und erfolgreichen Ablauf einer Therapie zu gewährleisten:

Zu Beginn muss ein vollständiges Krankheitsbild erstellt (gesundheitliche Schäden, komorbide Störungen), sowie die Vorgeschichte der Krankheit (Anamnese) des Patienten erfragt werden. Wenn die Essstörung zum Beispiel im Zuge einer Depression oder einer Borderline-Störung aufgetreten ist, sollten zuerst diese Krankheiten behandelt werden. Die Essstörung ist dann selbst eine Begleiterkrankung (kormorbide Störung) und klingt nach Behandlung der anderen psychischen Erkrankungen eventuell sogar von alleine ab. Wichtig ist es, die psychischen Gründe für die Entstehung der Essstörung genau zu kennen, damit die spätere Therapie dort ansetzen kann. Auch die Motivation des Patienten für den Beginn einer Behandlung muss ergründet werden. Je mehr Eigenverantwortung der Patient über sein Essverhalten übernehmen kann, desto erfolgreicher ist oft die Therapie. Essgestörte versuchen durch die Kontrolle der Nahrungsaufnahme ihre Individualität und Unabhängigkeit zu erlangen, daher stoßen Therapeuten häufig auf Widerstand bei der Behandlung. Patienten, die das Gefühl bekommen, sie dürften nicht mehr selbstbestimmt handeln, brechen eine Therapie oft ab. Bei einer hohen Motivation die Krankheit zu überwinden, sollte man dem Betroffenen daher möglichst viele Freiheiten geben. Vor Behandlungsbeginn müssen klare Therapieziele, wie eine Gewichtszunahme von 500 bis 1000 Gramm pro Woche, bis man einen BMI von mindestens 19 erreicht hat, festgelegt werden. Die Persönlichkeit des Erkrankten muss auch beim Ablauf der Therapie beachtet werden. Je nach Charakter findet zum Beispiel die Psychotherapie in Einzelgesprächen mit einem Psychotherapeuten oder in Gruppen statt.