Essstörungen: Ursachen können traumatische Erfahrungen sein

Traumatische Erfahrungen in der Kindheit oder Jugend können die Ursachen für Essstörungen im späteren Leben sein.


Es zeigte sich, dass traumatische Erfahrungen aus der Kindheit oft Auswirkungen auf das Essverhalten im Erwachsenenalter haben können. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine gestörte Mutter-Kind Beziehung handeln, aber auch um eine Scheidung der Eltern. Auch Berichte über einen sexuellen Missbrauch in der Kindheit häufen sich besonders bei Bulimikern. Inwieweit sexuelle Übergriffe an sich oder eine dadurch entstandene Veränderung der Persönlichkeit – niedriges Selbstwertgefühl – als Ursachen für Essstörungen zu deuten sind, wurde noch nicht hinreichend festgestellt.

 


Weitere Ursachen
Als Ursachen für Essstörungen, die mit dem Einsetzen der Pubertät auftreten, werden oft die Angst vor dem Erwachsenwerden/Frausein und die damit verbundenen körperlichen Veränderungen gedeutet. Die Hüften gehen auseinander, der Busen entwickelt sich und das Gewicht nimmt rapide zu. Viele Mädchen begreifen diese natürlichen Prozesse nicht, bekommen Angst, dick zu werden und wollen diese Entwicklung aufhalten. Betroffene berichten häufig über sexuelle Unsicherheiten und/oder Orientierungsprobleme während der Pubertät.