Ewig leben: Kryonik macht es (vielleicht) möglich

Mit dem nötigen Kleingeld ist es möglich: Mithilfe der Kryonik kann man sich nach seinem Tod einfrieren lassen, um so auf den medizinischen Fortschritt zu warten.


Es klingt wie aus einem Science Fiction-Film, ist aber Realität: Wer ewig leben möchte, kann sich einfrieren lassen. In Deutschland ist die sogenannte Kryonik zwar verboten, doch in Amerika und seit kurzem auch in Russland, kann man sich – wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist – vitrifizieren lassen.

Tiefkühlung für Organe

  • Häufig wird hierbei jedoch nicht der ganze Körper vitrifiziert. Stattdessen werden meist nur Organismen und Organe, in den meisten Fällen das Gehirn, konserviert. Die Entwicklung schreitet hierbei immer weiter voran, die Methode der Vitrifzierung ist hierbei die neueste. Bei dieser Art der 
  • Konservierung entstehen nämlich keine Eiskristalle, die die Organe verletzen würden. Gelagert werden die Organe und Organismen bei einer Temperatur von -196 Grad Celsius in flüssigem Stickstoff. In den meisten Fällen wird allerdings kein ganzer Körper eingefroren, da dieser Schaden nehmen könnte. Durch die Körpergröße und die Kombination von unterschiedlichen Zellen wäre es nicht möglich, den Körper wieder auf Normaltemperatur zu bringen, ohne Schäden zu hinterlassen. Aus diesem Grund wird heute meist nur ein Organ „eingefroren“, in den meisten Fällen das Gehirn.

In Deutschland verboten

  • In den USA wird Kryonik bereits seit dem Jahr 1967 genutzt. In Russland gibt es seit 2006 die Möglichkeit der Kryonik. Aufgrund des Friedhofszwangs ist dies in Deutschland jedoch gesetzlich nicht erlaubt. Diese Regelung sieht nämlich vor, dass physische Überreste eines Menschen auf dem Friedhof aufbewahrt werden müssen. 
  • Momentan ist Kryonik daher nur bei Haustieren erlaubt. Wer sich dennoch dafür interessiert, muss diese Art der Aufbewahrung über eine amerikanische Firma abwickeln lassen. Allerdings benötigt man hierfür das nötige Kleingeld. In den USA kostet die Einlagerung des ganzen Körpers um 140.000 Dollar. Wer nur sein Gehirn einlagern lassen will, muss nicht ganz so tief in die Tasche greifen. Dies kostet etwa 60.000 Dollar.

Stark umstritten

  • Wer sich für Kryonik entscheidet, hält damit quasi die Zeit an – genau bis zu einem Punkt, an dem es die Medizin eine Lösung für seine Erkrankung gefunden hat. Allerdings ist es derzeit noch nicht klar, ob die Wiedererwärmung funktionieren wird. Doch Kryonik wird stetig weiterentwickelt. Viele Wissenschaftler betrachten die Kryoink dennoch skeptisch, da die Organe hierbei beschädigt werden.