Fahrtkosten von der Steuer absetzen - so gehts

Fahrtkosten von der Steuer absetzen: Fahrtkosten eines Arbeitnehmers sind Werbungskosten, die dann von der Steuer abgesetzt werden können, wenn sie nicht erstattet werden.


Fahrtkosten von der Steuer absetzen: Unterschieden werden muss, bei wem Fahrtkosten anfallen. Bei Gewerbetreibenden, Selbstständigen und Freiberuflern sind Fahrtkosten Betriebsaus- gaben. Diese mindern den Ertrag des Geschäftsbetrie- bes und somit den Gewinn. Insofern wirken sich Fahrtkosten automatisch steuermindernd aus.

 

Fahrtkosten von der Steuer absetzen bei abhängig Beschäftigten

  • Ist ein Arbeitnehmer für sein Unternehmen unterwegs, wird dieses im Normalfall die Fahrtkosten übernehmen. Die Fahrtkosten sind dann Spesen, die der Arbeitnehmer mit der Reisekostenstelle seines Unternehmens gegen Vorlage der Belege (Fahr- und Flugscheine, Taxiquittungen und dergleichen) abrechnen wird.

 

  • Insofern können sich solche Kosten bei einem Arbeitnehmer nicht steuermindernd auswirken. Gleiches gilt für Beamte und Angestellte des Öffentlichen Dienstes, die ihre Reisekosten nach den Vorschriften des Reisekostenrechts abrechnen werden.

 

  • Nur ausnahmsweise ist vorstellbar, dass ein Arbeitnehmer Fahrtkosten bei der Steuer absetzen kann. Dies wäre beispielsweise dann, wenn er sich im Rahmen einer Bewerbung bei einem in einem anderen Ort ansässigen Unternehmen vorstellt und dafür Aufwendungen hat. An sich ist dieses Unternehmen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch verpflichtet, in einem solchen Falle die Reisekosten zu übernehmen. Ist der Arbeitnehmer arbeitslos, wird üblicherweise die Agentur für Arbeit oder das JobCenter diese Kosten tragen.

 

  • In den wenigen Fällen, in denen der Arbeitnehmer niemand findet, der diese Kosten übernimmt, kann er die Belege sammeln und nach Abschluss des Jahres im Rahmen der Steuererklärung bei seinem Finanzamt die Fahrtkosten von der Steuer absetzen. Zu beachten ist, dass in die Steuertabellen bereits eine Pauschale eingearbeitet ist, die rückwirkend zum 1. Januar 2011 auf 1.000 Euro erhöht werden soll.

 

  • Nur wenn alle beruflich bedingten Aufwendungen (Berufskleidung und -ausstattung, Fahrkosten) diesen Betrag überschreiten, kann der Arbeitnehmer solche Fahrtkosten von der Steuer absetzen.

 

Fahrkosten von der Steuer absetzen für den Weg zur Arbeitsstätte

  • Für den Arbeitnehmer sind etwaige Fahrtkosten zur Arbeitsstätte immer steuermindernd. Dabei ist es gleichgültig, ob der Arbeitnehmer mit Öffentlichen Verkehrsmitteln oder seinem eigenen Auto fährt. Voraussetzung ist, dass die Pauschale für die Werbungskosten überschritten wird.

 

  • Für Fahrten mit dem eigenen Auto setzt das Finanzamt eine Pauschale von 30 Cent je Kilometer der einfachen Fahrstrecke von der Wohnung zur Arbeitsstätte an. Überschreitet diese 13 Kilometer, lohnt es sich, in der Steuererklärung die Fahrtkosten von der Steuer abzusetzen.