Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief - was ist der Unterschied

Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief sind der Ausweis und Eigentumsnachweis des Fahrzeuges, wobei der Fahrzeugschein beim Fahren stets mitzuführen ist.


Das deutlichste Unterscheidungsmerkmal zwischen Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief ist sicher erst einmal die Größe. Aber auch in Inhalt, rechtlicher Bedeutung und Mitführungspflicht gibt es einige Unterschiede.

 

Der Fahrzeugschein als "Ausweis"

  • Der Fahrzeugschein ist unterwegs mitzuführen, beispielsweise in der Brieftasche, denn er dient der Identifikation des Fahrzeuges. Daher lässt er sich auf ein handliches Format zusammenfalten, das etwa der Größe eines Personal- ausweises entspricht. Der Fahrzeugschein gehört neben dem Führerschein zu den typischen Unterlagen, die bei einer Verkehrskontrolle in der Regel vorgezeigt werden müssen. Daher müssen Fahrer oder Fahrerin des Wagens über den Fahrzeugschein verfügen, auch wenn sie nicht die gesetzlichen Eigentümer des Fahrzeugs sind.

 

  • Der Fahrzeugschein enthält die Angaben bezüglich der amtlichen Zulassung, das heißt Informationen über den Halter wie auch über das Kennzeichen, sowie verschiedene technische Details über den Wagen, die unter anderem Grundlage für dessen Betriebserlaubnis sind. Daher ist die Vorlage des Fahrzeugscheins außerdem wichtig, wenn es um Inspektionen oder bestimmte Reparaturen des Wagens geht.In rechtlicher Hinsicht sind beide Dokumente, Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief, Urkunden.

 

Der Fahrzeugbrief - Angaben zum Eigentum

  • Im Gegensatz zum Fahrzeugschein enthält der groß- formatigere Fahrzeugbrief nicht nur Detailinformationen und Kennzeichen zum betreffenden Fahrzeug, sondern nennt auch den Eigentümer, der ja nicht zwangsläufig identisch mit dem Fahrzeughalter sein muss. Er verbleibt beim Eigen- tümer, auch wenn dieser nicht der Halter ist und das Fahrzeug nicht selbst fährt. So behält beispielsweise auch bei einem Finanzierungskauf über eine Bank die jeweilige Bank als Kreditgeber den Fahrzeugbrief, bis der Wagen vollständig vom Kunden abbezahlt ist und somit in dessen Eigentum übergeht.

 

  • Ein tatsächlicher Eigentumsnachweis in legaler Hinsicht ist er zwar nicht, hat aber zumindest eine so genannte "Indiz- funktion" bezüglich der zivilrechtlichen Eigentumsfrage. Den Fahrzeugbrief daher im Fahrzeug aufzubewahren, ist nicht zu empfehlen und gilt im Falle eines Fahrzeugdiebstahls als grob fahrlässig.

 

Neuerungen

  • Ende 2005 wurden Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief in eine zweiteilige so genannte "Zulassungsbescheinigung" umgewandelt. Diese wird als fälschungssicherer als die vorherige Version betrachtet.

 

  • Diejenigen Fahrzeugpapiere, die also seit Oktober 2005 neu ausgestellt wurden (zum Beispiel bei Umschreibung oder Neukauf), beinhalten also die entsprechenden Änderungen und heißen nun "Zulassungsbescheinigung Teil I" beziehungsweise "Teil II".