Farben im Vastu: Energieformen richtig einsetzen

Gelb, Grün oder Rot? Was sagt Vastu zur Wahl der richtigen Farben in den eigenen vier Wänden?


Wenn Sie Ihre Wohnung nach dem Vastu-Prinzip eingerichtet haben, sollten Sie ein besonderes Augenmerk auch auf die verwendeten Farben richten. Denn die Wirkung der Farben auf den Organismus und den Körper werden oft unterschätzt. Viele Menschen befinden sich in Ihren eigenen vier Wänden oft in komischen Stimmungen, die Sie nicht erklären können. Oftmals stellt sich dann heraus, dass es an den falsch ausgewählten Wandfarben liegt, dass Sie keine Luft bekommen, deprimiert sind oder sich aufgewühlt fühlen. Auch im Vastu ordnet man den Farben bestimmte Energien zu, die sich der Mensch zunutze machen kann. Verwenden Sie also mit die richtigen Farben für Ihre Wohnräume und leben Sie Vastu!

Grundregeln beim Streichen

  • Farben können die Größe und Wirkung eines Raumes grundlegend verändern, lassen Sie ihn nicht grundlos weiß! Helle Farben machen kleine Räume größer.
  • Um die langfristige Wirkung der Energie einer Farbe auf den Menschen zu kennen, braucht man viel Erfahrung, die man sich aneignen muss.
  • Im Vastu dienen Farben dazu, eine Umgebung zu harmonisieren, sogar auf der physikalischen Ebene. Dazu sollten warme, helle Sattva-Farben verwendet werden.

Die Energie fließt auch in Farben

  • In der Vastu-Farbenlehre geht es vor allen Dingen um die Gunvas, das sind verschiedene Energieformen. Diese Vastu-Philosophie kennt drei Gunvas, die erste ist Sattva. 
  • Sattva symbolisiert Klarheit und strukturierte, nach vorn gerichtete Aktivität, sowie Reinheit und Ausgeglichenheit. Sie ist die höchste Energieform. Die zweite Gunva Tamas steht für Dumpfheit. Sie macht träge und müde. Unruhe bringt die Energieform Rajas. Der Mensch ist unter dieser Energie aufgedreht, hysterisch und aggressiv.

Gute und schlechte Farben im Vastu

  • Zur guten Energie Sattva gehören die Farben Weiß, Blau und Grün. Diese Farben eignen sich fürs Wohnzimmer, in dem sich der Mensch vermehrt aufhält und die Energie deshalb fließen sollte. Weiß sollte dabei für die Decken verwendet werden, sodass es den Raum höher macht, da es Weite sowie Offenheit symbolisiert.
  • Rot, Orange und Pink sind Rajas-Farben. Gerade Rot regt die Stimmung an und ist deshalb im Schlafzimmer sehr gut platziert, denn dort soll es alles andere als ruhig und langweilig zugehen. Pink eignet sich sehr gut, wenn Sie meditieren wollen. Pink ist eine mystische Farbe, die die Magie fließen lässt und Stärke symbolisiert. Orange kann in der Küche einen Platz finden.
  • Farben, die zur Gunva Tamas gehören, sind Braun, Schwarz oder dunkles Blau. Diese Farben sollten in Wohnräumen gemieden werden!