Farbspektrum von Hunden

Das Farbspektrum von einem Hund unterscheidet sich in vielem von der Wahrnehmung des Menschen, das menschliche Auge sieht wesentlich besser als das eines Hundes.


Viele Jahre lang gingen Wissenschaftler davon aus, dass Hunde nicht dazu imstande sind, verschiedene Farben zu erkennen und ihre Augen nur Graustufen wahrnehmen können. Durch spezielle Untersuchungen und verschiedene Analysen konnte vor einigen Jahren aber festgestellt werden, dass Hunden durchaus wie die Menschen verschiedene Farben mit ihren Augen erkennen und unterscheiden können. Das Farbspektrum von einem Hund ist aber weitaus weniger fortgeschritten als bei einem Menschen. Dafür reagiert es wesentlich empfindlicher und schneller auf verschiedene Bewegungen und Licht.

 

Das Farbspektrum

Das menschliche Auge kann ungefähr 200 verschiedene Farben unterscheiden. Ein Hund nimmt dazu im Vergleich den Farbton Rot überhaupt nicht wahr, da er im Gegensatz zu einem Mensch nicht über den nötigen Farbrezeptor verfügt. Generell betrachtet ist das Farbspektrum eines Hundes im blauen Farbbereich angesiedelt. Auch mit dem hohen Schärfegrad der menschlichen Augen können die Hundeaugen nicht mithalten. Die Augen eines Hundes legen ihren Fokus eher auf verschiedene Bewegungen von Lebewesen oder Objekten. Die optische Selektion von Hunden ist darauf ausgelegt, dass sie verschiedene Beutetiere auch auf weitere Entfernungen erkennen und ausmachen können.

Vorteile gegenüber den menschlichen Augen

Bei schlechteren Lichtverhältnissen besitzen die Augen eines Hundes deutliche Vorteile im Vergleich zu menschlichen Augen. Ihre Netzhaut besitzt zusätzlich eine spezielle Schicht, mit der das Licht reflektiert wird. Bei schwachen Lichtverhältnissen kann ein Hund wesentlich besser sehen als ein normaler Mensch. Dass die Bilder durch die spezielle Schicht an der Netzhaut der Hundeaugen verstärkt werden, können Hunde auch bei Dämmerung noch sehr gut sehen. Diese Schicht ist auch die Ursache für die Reflektion von Scheinwerferlicht auf Füchse oder Katzen.

Das Sichtfeld bei Hunden

Bei Menschen beträgt das Sichtfeld ungefähr 200 Grad, Hunde verfügen um ein 40 Grad größeres Sichtfeld, welches durch die seitliche Position der Augen ermöglicht wird. Das räumliche Sehen ist bei Hunden im Vergleich zu den Menschen teilweise eingeschränkt, da die Sichtfelder der beiden Augen sich nicht so stark überscheiden wie bei einem Menschen.