Fasan zubereiten - Geflügel mal anders

Einen Fasan zubereiten ist schon eine kleine Küchenherausforderung - Sie benötigen einiges an Zeit und Geschick dafür.


Wild gehört zu den bevorzugten festlichen Gerichten im Winterhalbjahr. Gans, Pute und Ente sind bei solchen Anlässen in allen Regionen Deutschlands beliebt. Der Fasan als Wildgeflügel stellt in dieser Riege eine willkommene Abwechslung dar. Wer seinen Gästen dieses Edelgeflügel vorsetzen möchte, sollte sich gut über die aktuellen Preise informieren. Die sind höher als für andere Geflügelarten und können stark differieren. Zwölf bis 15 Euro müssen Sie pro Kilogramm investieren. Einen Fasan zubereiten lässt der Kreativität viel Spielraum.

Schon der richtige Einkauf entscheidet über das Gelingen

  • In den Monaten November bis März erhalten Sie den Fasan frisch. In Supermärkten werden Sie ihn aber vergeblich suchen. In Märkten mit Feinkostabteilung können Sie ihn allerdings bestellen.
  • Besser ist es natürlich, ihn in Zuchtbetrieben zu kaufen, die Freilandhaltung und natürliche Ernährung garantieren. Von April bis Oktober erhalten Sie die Fasane auch in diesen Zuchtbetrieben nur tiefgefroren.

Einen Fasan zubereiten - wichtige Tipps

  • Wenn Sie zum ersten Mal einen Fasan zubereiten, sollten Sie es mit einem einfachen Grundrezept versuchen. Waschen Sie den Fasan unter kaltem Wasser ab und tupfen ihn mit Küchenpapier innen und außen trocken. Reiben Sie ihn fest - ebenfalls innen und außen - mit Salz und Pfeffer ein. Mit einem starken Küchenfaden fixieren Sie Beine und Flügel am Körper.
  • Erhitzen Sie 50 Gramm Butter in einem Bräter und fügen Sie einige Scheiben geräucherten Bauchspeck hinzu. Braten Sie den Fasan jeweils fünf Minuten von allen Seiten an. Bei reduzierter Hitze braten Sie ihn 15 Minuten lang weiter. Schälen und würfeln Sie zehn kleine Zwiebeln, dünsten Sie diese - mit etwas Zucker bestreut - bis sie glasig werden. Dünsten Sie 250 Gramm geputzte rohe Champignons mit den Zwiebeln.
  • Diese Mischung geben Sie zum Fasan und gießen alles mit etwas Madeira oder Portwein an. Nach weiteren 30 Minuten ist der Fasan servierfertig.

Die Sauce gibt dem Essen den feinen Geschmack

  • Den Bratfonds gießen Sie mit Geflügelfonds auf und kochen die Flüssigkeit bei leichter Hitze etwas ein. Fügen Sie 1/4 Liter Saure Sahne hinzu. Besonders lecker schmeckt die Sauce, wenn Sie noch einen Teelöffel schwarzes Johannisbeergelee hineinrühren.