Feldjacken - Modelle und Vorteile

Für Soldaten sind Feldjacken aufgrund ihrer wärmenden und schützenden Funktion unerlässlich. Auch die Tarnfarben sollen sie beschützen.


Feldjacken sind Kleidungsstücke, die ursprünglich für Soldaten hergestellt wurden. Sie bestehen aus einem robusten Stoff, der sie in jedem Einsatzgebiet vor der Witterung schützen soll. Je nach Trend werden sie als Original oder als Imitate auch von Nicht-Soldaten getragen.

Robuste Jacken für den Winter
Heute kann man sich sowohl neue Modelle von Feldjacken als auch historische Modelle als Antiquitäten besorgen. Zudem werden auch zahlreiche Jacken aus anderen Ländern, wie die Original US-Feldjacke, angeboten. Für den normalen Gebrauch werden Imitate der Original-Kleidungsstücke angefertigt, die zum Beispiel von den Soldaten der Bundeswehr getragen werden. Das Modell 204 A der BW-Feldjacke aus Moleskin, ist ein Imitat der Bundeswehrfeldjacken. Sie sind für den täglichen Gebrauch etwas umgestaltet und werden als lässiges Kleidungsstück auch in Farben wie beige und schwarz angeboten. Sie werden häufig als Arbeitsjacken für spezielle Berufe eingesetzt. Kleidung im militärischen Stil bietet auch die Marke Surplus an. Ihre M65 Feldjacke kann auch als Winterjacke getragen werden. Die amerikanischen Streitkräfte haben diese aus sehr zähem und gefüttertem Material hergestellt. Noch tragbar sind auch die alten Modelle aus den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg, wie die Feldjacken der Modelle 1944 und 1943. Für Frauen gibt es eigene Modelle, die nur ein etwas feminineres Design haben. Für Gegenden mit warmen Temperaturen, werden spezielle Blusen und Hemden hergestellt, die aus einem leichten Stoff bestehen.

Robuste Material, Tarnfarben und viele Taschen
Feldjacken erkennt man zum einen durch ihre tarnende Farbe und zum anderen durch ihre vielen Taschen. Bei der Farbe werden häufig khaki, grün oder ein „bunter“ Tarndruck gewählt, der je nach Einsatz für die Wüste, für den Wald oder für Gegenden mit Schnee geeignet ist. Ein weiterer Vorteil sind die vielen Taschen, weil Soldaten viel mit sich zu tragen haben und jede Einzelheit in einer Tasche aufbewahren können müssen. Da Soldaten bei jedem Wetter und unter allen Umständen für den Einsatz bereit sein müssen, ist das robuste Gewebe ein weiterer Vorteil. So bestehen die Feldjacken der Bundeswehr aus olivgrünem Moleskin, einen robusten Baumwollstoff, der sich wie weiches Wildleder anfühlt.