Fellpflege für Hunde – so tun Sie ihrem Vierbeiner etwas Gutes

Jeder Hund bedarf der Fellpflege, ob groß oder klein. Wie die das Fell ihres Hundes richtig pflegen und worauf es dabei ankommt möchten wir hier erläutern.


Auch wenn Fellpflege nicht bei allen Hunden gerne gesehen ist, ist sie doch unumgänglich, um dass Wohl Ihres Hundes garantieren zu können. Sie gehört zur guten Tierhaltung wie das tägliche füttern und unterhalten. Einige Hunde neigen besonders zur Knotenbildung im Fell und es verfilzt sogar, wenn sie nicht ordentlich gepflegt werden. Hunde passen ihr Fell den Jahreszeiten an und tragen in den Wintermonaten ein richtiges Winterfell, doch auch im Sommer ist die Fellpflege sehr wichtig. Nicht nur damit das Fell glänzt und strahlt und die Gesundheit Ihres Hundes widerspiegelt, sondern auch um das Fell sauber und rein von Parasiten zu halten. Viele Hunde bedürfen sogar eines Haarschnittes und müssen getrimmt werden. Geübte Hundebesitzer können dies sogar selber mit speziellen Fellscheren oder Schermaschinen, oder spezielle Hundefrisöre nehmen sich dieser Fellpflege an.

Was benötige ich zur Fellpflege meines Hundes?
Zu Fellpflege braucht man keine besonderen Mittel. Wenn Sie Ihren Hund baden und richtig waschen, sollten Sie aber auf Shamponiermittel ganz verzichten, wenn Sie kein besonderes Hundeshampoo zur Verfügung haben. Im Zoofachhandel finden sie ein breites Sortiment an Produkten für die Fellpflege und auch verschiedene Öle als spezielle Fellpflegemittel. Je nach Fellstruktur eignet sich eine normale Bürste oder auch ein Kamm, aber es werden auch Kombi-Bürsten angeboten, die eine Seite mit Borsten ausgestattet hat. Diese Bürsten eignen sich in fast allen Fällen, da grobe Knoten und feine Härchen gleichermaßen gepflegt werden können.. Ebenso effektiv sind Handschuhe mit Gumminoppen um die alten Haare zu entfernen und die Haut wieder atmen zu lassen. Wenn es aber keinen Ausweg mehr gibt und der Haarknoten zu groß oder verfilzt ist, sollten Sie die Stücke mit einer Schere entfernen, um noch schlimmere Verfilzung zu vermeiden.

Die richtige Fellpflege für meinen Hund

Schauen sie sich Ihren Gefährten ganz genau an, welcher Felltyp ist er? Es gibt drei verschieden Felltypen bei Hunden, Stockhaar, Rauhaar und Stichelhaar. Rauhaar, wie der Name schon sagt ist besonders struppig. Stichelhaar ist ebenfalls sehr rau, dazu aber überaus dicht und fest, und schwierig vom Rauhaar zu unterscheiden. Stichelhaar ist dem Namen entsprechend stichelig, sehr harsch, eng anliegend und hat eine dicke Unterwolle. Bei der Fellpflege sollten Sie aber darauf achten nicht gegen den Strich zu bürsten, denn das kommt dem Tier nicht zu gute. Wichtig bei der Fellpflege ist aber auch die Regelmäßigkeit des Kämmens.
Beim Stockhaar sollten Sie dies aber ab und zu gegen den Strich Bürsten, um die Talgdrüsen, die Haare und Haut mit Fett versorgen, anzuregen. Ein tägliches Striegeln der Haare ist fast von Nöten, da es sehr zur Verfilzung neigt. Hunde mit Stockhaar werden ebenso gepflegt und sollten auch häufiger gebürstet und gekämmt werden. Hunde mir Rauhaar oder auch Drahthaar bedürfen oft, je nach Länge, besonderer Fellpflege. Eine Schur, sprich Trimmen, ist hier häufig von Bedarf. Regelmäßiges bürsten ist aber auch hier unabkömmlich. Ein besonderer Trick bei der Fellpflege: Um dem Fell Ihres Tieres einen besonderen Glanz zu verleihen, soll ein rohes Ei regelmäßig im Tierfutter wunder wirken.