Fensterdichtung von Tesa im Test

Kalte Außenluft, erhöhte Geräuschkulisse und Schmutz gehören mit der Fensterdichtung von Tesa der Vergangenheit an.


Die Fensterdichtung von dem Hersteller Tesa AG wird in mehr als 100 Ländern erfolgreich verkauft. Bei jedem Fenster treten früher oder später ganz normale Verschleißmerkmale auf. Die Rede ist von winzigen undichten Stellen. Diese verschlissenen Stellen lassen kalte Außenluft, Straßenlärm und Dreck in den Innenraum. Ein vermehrtes Heizen, womöglich unruhige Nächte durch den erhöhten Lärm und häufigeres Putzen aufgrund von mehr Schmutz sind die unangenehmen Folgen von undichten Stellen an Fenstern. Mit der Fensterdichtung von Tesa verschwinden diese unangenehmen und zeitraubenden Folgen sofort und es ist wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge verfügbar.

Das Überprüfen von undichten Fenstern ist ganz einfach und in Kürze festgestellt
Oft wird ein minimal undichtes Fenster gar nicht bemerkt. Aber auch bei der kleinsten undichten Stelle treten die oben erwähnten Folgen bereits ein. Undichte Stellen an den Fenstern lassen sich ganz einfach und vor allem ohne großen Zeitaufwand feststellen. Durch ein Blatt Papier, was zwischen Fenster und Rahmen geklemmt wird, zeigen sich undichte Stellen. Ist das Blatt Papier leicht heraus zu ziehen, liegt ein Verschleiß des Fensters vor. Es zeigt sich somit, dass undichte Stellen vorhanden sind. Einströmende Außenluft lässt sich kinderleicht mit einer brennenden Kerze feststellen. Sind die undichten Stellen gefunden, ist ein teurer und aufwendiger Austausch der Fenster nicht unbedingt nötig. Die preiswerteste und wirklich lohnende Alternative ist die Fensterdichtung von Tesa.

Erhebliche Energie- und Kosteneinsparungen sind innerhalb kürzester Zeit spürbar
Es gibt zwei verschiedene Größen der Fensterdichtungen von Tesa, die ja nach dem Grad der Durchlässigkeit gewählt werden können, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Es gibt Dichtungsstreifen aus Schaumstoff mit Gummiprofilen. Erhältlich sind diese für Spalten von einem bis 3,5 Millimeter und von zwei bis fünf Millimetern. Die zuerst genannte Variante ist neun Millimeter breit und an ab der höchsten Stelle vier Millimeter hoch. Die zuletzt genannte Variante ist ebenfalls neun Millimeter breit aber 5.5 Millimeter hoch. Die Fensterdichtung ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Beide Größen sind jeweils in einer Länge von zehn Metern zu erhalten. Die Dichtungsstreifen sind hochelastisch, selbstklebend und abwaschbar. Der Meter ist durchschnittlich für 1,20 Euro zu kaufen. Das Fensterabdichten kann also viel günstiger sein, als der Einbau eines neuen Fensters.