Fenstermotoren im Test

Steigende Heizkosten wirken sich immer mehr auf das allgemeine Heiz-und Lüftungsverhalten in unseren Haushalten aus.


Viele befragte Personen geben an, ihre Heizkosten zu senken, indem sie weniger lüften. Dies äußert sich in schlechtem Luftaustausch und kann zu Schimmelbildung führen und Krankheiten hervorrufen.
Regelmäßiges Öffnen der Fenster beugt diesen Prozess wesentlich vor. Daher empfehlen Experten den Einbau von Fensterantrieben mit Timer. Mit Fenstermotoren kann die Raumluft energieeffizient verbessert werden.

Einsatz von Fenstermotoren
Der Fenstermotor soll dabei helfen, das Fenster nicht zu unnötigen ,,Heizkosten-Fressern"
werden. Manuell oder über die Möglichkeit einer Funkfernbedienung kann der Fenstermotor eingestellt werden. Dieser öffnet für den gewünschten Zeitraum das Fenster. Dadurch wird der Kohlendioxid-Gehalt in den Räumlichkeiten verbessert. Besonders gute Antriebe verfügen über einen Sensor der erkennt, wenn sich die Raumluft wesentlich verschlechtert und aktiviert dadurch die Öffnung. Ein Fensterantrieb besteht aus einen linearen Spindelantrieb mit unterschiedlicher Länge mit Motor und Getriebe.

Fensterantriebsanforderungen
Jeder Fenstermotor muss die Endlage erkennen können und automatisch abschalten können. Es sollte eine Hubbegrenzung möglich sein. Falls beim Antrieb des Fenstermotors, das Fenster beim Öffnen und Schließen auf Behinderung trifft, so muss dieser erkannt werden und der Antrieb muss sich selbstständig ausschalten.
Besonderen Wert wird dabei auf die einfache Bedienung gelegt und ist daher nur mit zwei Tasten versehen. Dadurch ist gesichert, dass der Normalbetrieb ohne großen Lernaufwand möglich ist.
Jeder neue Fensterantrieb muss vor erstmaliger Betriebsaufnahme mit einer Tastenkombination versehen werden. Dabei werden die Öffnungsrichtung, Schließlage und Öffnungsweite eingestellt und gespeichert.
Durch dieses System sind Genauigkeiten von 0,5 Millimeter möglich. Fenstermotoren werden mit einem 230 V Anschluss betrieben. Ein schneller und leichter Einbau, sowie eine geräuscharme Funktion sind daher gegeben.

Einsatzmöglichkeiten
Einsetzbar sind diese Fenstermotoren bei Kipp-und Klappfenster oder Dachfenster, sowie Licht und Dachkuppeln. Diese Fensterautomation hebt den Komfort und spart Geld. Verschiedene Anbieter haben Fensterantriebssysteme als Set im Programm. Dabei liegen die Preise zwischen circa 200 Euro bis 350 Euro.
Ein Preis und Leistungsvergleich lohnt daher in jeden Fall. Durch die teilweisen leichten Anleitungen ist es für einen geschickten Heimwerker möglich, diese Fenstermotoren selbst einzubauen um dadurch
Geld zu sparen. Wer möchte denn nicht dabei einfach mal ein wenig sparen.