Fertigbrille: Ein Ersatz zur individuellen Anfertigung?

Eine Fertigbrille am besten nur in Notfällen verwenden, da ansonsten weitere Augenschäden und Verschlechterung der Sehfähigkeit drohen.


Oft sieht man sie in Supermärkten und auch in Kaufhäusern: Lesebrillen, welche in bestimmten Stärken als Fertigbrille angefertigt angeboten werden. Gerne wird von Menschen, die bereits eine Lesehilfe benötigen, zu solchen Brillen gegriffen. Doch es ist nur in den seltensten Fällen sinnvoll, solch eine Lesebrille zu erwerben.

Eine Brille soll individuell angepasst und angefertigt werden

  • Wer einfach eine Fertigbrille anprobiert und mit dieser besser lesen kann als ohne Brille, wird natürlich begeistert sein. Solch eine Brille wird jedoch in den wenigsten Fällen bei den Gläsern genau die richtigen Korrekturwerte besitzen. Meist benötigen die Augen verschiedene Korrekturwerte bei den Brillengläsern. Diese Werte können nur durch einen Optiker oder Augenarzt korrekt ermittelt werden, allein durch das Ausprobieren von Fertigbrillen gelingt dies nicht.
  • Ebenso werden verschiedene Parameter für die Gläser berechnet und bei der Herstellung berücksichtigt. So kann die Brille für jeden Menschen individuell angepasst werden und wird anschließend optimal auf den Brillenträger abgestimmt sein. Bei einer Fertigbrille hingegen werden die Augen im schlimmsten Fall durch falsche Glasstärken noch mehr geschädigt und die Sehleistung lässt noch mehr nach. Auch Kopfschmerzen können durch falsche Brillengläser entstehen. Nur mit einer gut angepassten Brille kann dies vermieden werden. Deshalb sollte eine Brille immer vom Fachmann angefertigt werden.

Fertigbrille als Notlösung

  • Natürlich kann eine Fertigbrille ab und an auch einmal genutzt werden. Sie sollte jedoch wirklich nur in Notsituationen verwendet werden. Eine fertige Brille aus dem Supermarkt als Reserve ist sicherlich sinnvoll. Wenn die gut angepasste Brille einmal kaputt geht, kann mit solch einer Reservebrille während der Reparaturzeit auch weiterhin das eine oder andere wichtige Dokument gelesen werden. Auch auf Reisen ist solch eine Reservebrille sinnvoll. Wenn weit und breit kein Optiker zu finden ist, kann damit immer noch gelesen werden.
  • Da den Augen mit diesen fertigen Brillen aber nichts Gutes getan wird, sollte solch eine Brille auch wirklich nur als Notlösung verwendet werden. Ansonsten sollte immer eine fachmännisch gefertigte Brille verwendet werden, welche genau auf die Augenwerte eines Brillenträgers angefertigt wurde. Denn nur so kann man als Brillenträger sicher sein, dass die Brille die Augen optimal unterstützt und beim Tragen nicht schädigt.