Festgeld sicher anlegen - Tipps

Nach den Turbulenzen am Kapitalmarkt haben viele Anleger das Bedürfnis, ihr Erspartes in einem Festgeld sicher anzulegen, aber auch hier gibt es Fußfallen.


Grundsätzlich gilt die Aussage, eine Anlage ist in Festgeld sicher. Einige Fälle im Finanzmarkt haben aber gezeigt, dass es auch hier Defizite im Anlegerschutz gibt. Worauf muss man achten, wenn man auf der absolut sicheren Seite sein will?

Wer sein Festgeld sicher anlegen will, muss den Markt beobachten.
Vor der Anlage eines Festgeldes muss der Anleger für sich feststellen, wie lange seine Einlage gebunden sein soll. Der Begriff Festgeld umfasst eine Zinsbindung von vier Wochen bis zu fünf oder sechs Jahren, je nach Institut. Zinsen für Festgeld haben eine Bandbreite von einem Prozent pro Jahr bis zu 2,6 Prozent pro Jahr im Zwöf-Monats-Bereich sowohl bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro als auch bei 25.000 Euro. Durch den niedrigen Kapitalmarktzins sind die Margen zur Zeit sehr eng. Abgesehen von den Zinsen gibt es aber noch ein weiteres Kriterium, um Festgeld sicher anzulegen. Spareinlagen sind in Deutschland durch den Einlagensicherungsfonds bis zu einer Höhe von 30 Prozent des haftenden Eigenkapitals der Bank gedeckt. Der Einlagensicherungsfonds deckt den Bereich ab, der ein Einlagevolumen von 100.000 Euro im Falle der Insolvenz des Institutes übersteigt. Bei Instituten, die nicht Mitglieder im Einlagensicherungsfonds sind, greift nur die gesetzliche Haftung von 50.000 Euro pro Einlage.

Wie wählt man das optimale Festgeld aus?
Einige ausländische Banken, die über das Internet Festgeldanlagen anbieten, haben einen dem deutschen Markt gegenüber attraktiveren Zins. Diese Angebote sind erst einmal verlockend. Bei genauerem Hinschauen stellt sich aber heraus, dass die Haftungsquoten im Falle einer Insolvenz deutlich unter den Quoten nach deutschem Recht liegen. In der Regel ist der Gerichtsstand auch nicht in Deutschland, so dass ein Rechtsstreit eine eher erfolglose Angelegenheit ist. Entsprechende Finanzportale im Internet geben einen sachdienlichen Überblick über die Verzinsung und die Haftungsgrenzen auch ausländischer Anbieter, sofern sie nicht deutschem Recht unterliegen und den jeweiligen Besonderheiten des Anbieters. Um ganz sicher zu gehen, und immer die aktuellsten Informationen darüber zu haben, wie Festgeld sicher angelegt ist, sollte man sich nicht nur auf ein Portal verlassen, sondern mehrere miteinander abgleichen.