Fett verbrennen leicht gemacht: So gehts

Eine Veränderung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten um langfristig und gesund Fett verbrennen zu können.


In der heutigen Zeit leiden viele Menschen an Übergewicht. Vor allem Berufstätige, die ihren Arbeitstag weitestgehend am Schreibtisch verbringen neigen dazu, Fett anzusetzen und sind oft ratlos, wenn es darum geht Fett verbrennen zu wollen, um überschüssige Pfunde loszuwerden.

Langfristige Ernährungsumstellung
Die wichtigste und erste Maßnahme, die notwendigerweise ergriffen werden muss, um überschüssige Pfunde zu verlieren ist eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten, die anschließend auch beizubehalten ist um einem Jojo-Effekt vorzubeugen. Eine Diät um effektiv Fett zu verbrennen muss weder kompliziert, noch fest durchgeplant werden. Wichtiger ist die Beachtung einiger weniger Grundlagen, die ermöglichen langfristig ein Kaloriendefizit zu erhalten.

Geringe Nährstoffdichte
Eine Verminderung der Nährstoffdichte trägt dazu bei den Magen zu füllen, ohne dabei große Mengen an Kalorien aufzunehmen. Dies ermöglicht den Konsum sättigender Mahlzeiten und somit sein Gewicht ohne ständiges Hungergefühl zu reduzieren. Unter Lebensmitteln mit geringer Nährstoffdichte werden solche verstanden, die bei großem Volumen nur wenige Kalorien enthalten. Die wichtigste Lebensmittelkategorie stellt dabei jede Form von Gemüse dar. Ergänzend ist ein ausreichender Wasserkonsum empfehlenswert. Zu jeder Mahlzeit mindestens ein großes Glas Wasser steigert das Sättigungsgefühl und unterstützt die Verdauung. Auch für eine gesunde Nierenfunktion ist ein ausreichender Wasserkonsum wichtig.

Regelmäßige Nahrungsaufnahme
Ebenso wichtig wie eine geringe Nährstoffdichte ist auch eine regelmäßige Nahrungsaufnahme. Drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten am Tag erleichtern eine konstante Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels und verhindern dadurch Müdigkeitsphasen und tägliche Trägheit. Außerdem ist der Körper konstant mit ausreichend Energie versorgt ohne, dass zu große Mengen auf einmal verzehrt werden.

Fett macht nicht nur fett
Häufig wird auf fettarme Lebensmittel geachtet, wenn es darum geht Fett verbrennen zu wollen. Doch Fett selbst ist ein notwendiger Nährstoff für den Körper und die sogenannten essentiellen Fettsäuren müssen exogen, das heißt durch Lebensmittel, aufgenommen werden. Der Körper benötigt sie für Vitalfunktionen, kann diese jedoch nicht selbst herstellen. Wichtiger als auf eine reine Fettreduktion zu achten ist die Vermeidung von fettreichen tierischen Produkten. Fisch ist hier als Ausnahme zu betrachten, da besonders in fettigem Meerfisch wie Lachs und Forelle ein hoher Gehalt der essentiellen Omega-3 Fette vorliegt. Transfettsäuren, das sind solche die beim Braten und Frittieren, vor allem bei Fast Food und Fertiggerichten, verwendet werden, sollten dagegen weitestgehend gemieden werden. Der höchste Anteil des Nahrungsfettes wird optimalerweise aus pflanzlichen, kaltgepressten Ölen sowie Fisch bezogen.

Sport zur Unterstützung
Es ist ein Mythos, dass Sport das A und O zum erfolgreichen Fett verbrennen ist. Dennoch erleichtert eine sportunterstützte Diät das Abnehmen und bringt auch gesundheitliche Vorteile. Ein Fehler der häufig begangen wird, ist die ledigliche Unterstützung durch Ausdauersport. Effektiver ist ein kraftorientiertes Widerstandstraining, da zusätzlich aufgebaute Muskeln aktiv Fett verbrennen und dadurch den Grundkalorienumsatz erhöhen. Dennoch ermöglicht ein ergänzendes Ausdauertraining eine weitere Erhöhung des Kalorienumsatzes und stärkt das Herz- und Kreislaufsystem.

Aktive Alltagsgestaltung
Ein aktiver Alltag ist mindestens so wichtig wie eine sportliche Unterstützung der Diät. Für Tierfreunde kann die Anschaffung eines Hunds ideal sein. Das Tier erinnert und motiviert zum täglichen Spaziergang. Doch auch andere Möglichkeiten bieten sich an: sei es die Treppe statt dem Aufzug oder das Fahrrad statt dem Auto. Je aktiver der Alltag, desto leichter lässt sich Fett verbrennen.