Fettbackgeräte im Test

Manuelle oder automatische Fettbackgeräte stellen perfekt die beliebten in Fett oder Öl gebackenen Backwaren her.


Fettbackgeräte bringen Gelingsicherheit zum Beispiel für Quarkbällchen, Spritzkuchen, Donuts und natürlich auch Berliner. Denn das Endprodukt steht bei allen Geräten im Mittelpunkt. Berliner beispielsweise werden ansprechend groß und erhalten ihren hohen weißen Kragen. Sie werden luftig weich und nehmen nur wenig Fett oder Öl auf. Für jedes Backvolumen und jeden Einsatzort gibt es entsprechende Geräte.

Fettbackgeräte mit Heizschlangen

  • Einige Fettbackgeräte verfügen über eine dynamische Heiztechnik durch Heizschlangen. Diese Heiztechnik ermöglicht ein langsames und schonendes Erhitzen des Fettes oder Öls auf Backtemperatur. Nach dem Hinzufügen der Teiglinge in das Fett oder Öl wird die Backtemperatur konstant gehalten.
  • Ein Vorteil gegenüber einer Metallfettwanne mit verborgener Heizung ist der geringere Energieverbrauch, da nicht erst das Metall, welches meist heißer ist als das Fett oder Öl, erhitzt werden muss. In diesen Fettwannen mit verborgener Heizung können auf dem Boden anhaftende Teigreste das Fett oder Öl verbrauchen, Schadstoffe können sich bilden und freigesetzt werden. Geräte mit Heizschlange besitzen eine integrierte Wendetechnik und einen Dampfdeckel.
  • Es gibt sie als mobile Ausführung oder Tischgerät. Kleine Geräte sind für den Einsatz in einer Filiale oder als Aktionsgerät geeignet. In diesen können 20 bis 30 Teiglinge zusammen im Backkorb gebacken werden. In höherer Ausstattung wird die Backtemperatur über eine digitale Steuerung geregelt, ein separates Ablaufblech sorgt hier dafür, dass überschüssiges Fett oder Öl abtropfen und zurück in die Wanne fließen kann.
  • Durch verschiedenes Zubehör, wie zum Beispiel Wendekörbe, Kipptrögel, Backkörbe mit Niederhaltedeckel (sie halten die Teiglinge gleichmäßig unter Fett oder Öl) oder Spritzkuchenbleche sind Fettbackgeräte vielseitig einsetzbar. In Schrankgeräten kann auch eine Kombination von manueller Korbeingabe und programmgesteuertem Backvorgang erfolgen. Dafür stehen drei Backprogramme mit bis zu vier Wendevorgängen zur Wahl. Ein akustisches Signal ertönt bei Programmablauf.
  • Im vollautomatischen Schrankgerät stehen zehn Backprogramme mit vier wählbaren Einzelbackzeiten zur Auswahl. Durch Knopfdruck wird der Dampfdeckel geschlossen. Ein akustisches Signal weist auf das baldige Ende des Backvorgangs hin. Ist der Backvorgang abgeschlossen wird der Backkorb automatisch aus dem Fett oder Öl herausgefahren und bleibt über dem Fett oder Öl zum Abtropfen stehen.

Fettbackgeräte mit Gasbetrieb oder als Durchlaufanlage

  • Gasfettbackgeräte verfügen über eine Fettwanne aus Edelstahl ohne Deckel. Die Geräte sind in verschiedenen Größen, Leistungen, als Tischgerät oder auf einem fahrbaren Unterbau erhältlich. Die Backtemperatur wird über einen Regler gesteuert. Teigeingabe und Wendung der Teiglinge erfolgen manuell. Ein zusätzlicher Tauchkorb kann die Arbeit erleichtern.
  • Eine andere Möglichkeit besteht in einer vollautomatischen Durchlaufanlage. In dieser Anlage können verschiedene Backprogramme, die Backtemperatur und Backablauf regeln, gewählt werden. Gärräume zum Gehen des portionierten Hefegebäcks gehören bereits zur Anlage. Automatisch erfolgt hier der Transport und das Hinzufügen in das Fett oder Öl, das Wenden und die Ausgabe der Backware. Dem anschließenden Abtropf- und Abkühlgitter können auch noch Glasier- und Befüllmaschinen angeschlossen werden. Diese Fettbackgeräte schaffen bis zu 2.800 Gebäcke pro Stunde.