Fettfilter der Fritteuse regelmäßig reinigen

Ein Fettfilter kann das Frittierfett nur dann sauber halten, wenn er selbst regelmäßig gründlich gereinigt wird. Nur so erhält man garantiert gesunde Nahrungsmittel.


Ein Geruchsfilter ist bereits standardmäßig in den meisten Fritteusen enthalten. Der Hauptzweck ist natürlich die Reduzierung der Geruchsbildung, des Weiteren sorgt er noch dafür, dass das Fett in der Fritteuse bleibt. Zusätzlich dazu empfiehlt sich besonders für diejenigen, die häufig Gebrauch von ihrer Fritteuse machen, ein Fettfilter. Dieser beseitigt Verunreinigen im Fett und ermöglicht somit eine mehrfache Verwendung. Inzwischen enthalten sogar viele Geräte einen integrierten Fettfilter.

Funktion des Filters

  • Beim Frittiervorgang lässt es sich nicht vermeiden, dass kleine Partikel der Lebensmittel in das Fett gelangen und dort letztendlich verkohlen. Diese Partikel verunreinigen das Fett, welches dann sogar seine chemische Struktur ändert. Hierbei ist besonders die Entstehung der Stickstoffverbindung Acrylamid ein Gesundheitsrisiko. Es wird gebildet bei der Überhitzung von Stärke, demzufolge unter anderem durch zu heißes oder zu langes Frittieren. Acrylamid gilt als giftig, fortpflanzungsgefährdend und krebserregend.
  • Neben diesen gesundheitlichen Aspekten kommt hinzu, dass verunreinigtes Fett seinen Geschmack verliert und zur Rauchbildung neigt. Ein Fettfilter ist nun dazu da, Bitterstoffe, Schwebstoffe und Verkohlungen gleich beim Frittiervorgang zu entfernen. Das auf diese Art gereinigte Fett kann man dadurch für weitere Vorgänge verwenden.

Regelmäßige Reinigung

  • Eine regelmäßige Reinigung der gesamten Fritteuse ist auf jeden Fall unentbehrlich. Nur so wird verhindert, dass sich Ablagerungen festsetzen, die später schwierig zu entfernen sind. Auch der Fettfilter muss natürlich gereinigt werden. Andernfalls kann der Zweck des Filters – welcher ja darin besteht, das Fett für weitere Frittiervorgänge sauber zu halten – nicht erreicht werden. Beim Filtern bleiben die Schmutzpartikel im Fettfilter zurück. Lässt man nun erneut Fett durchlaufen, gelangen diese Partikel natürlich in das Fett, welches somit am Ende nicht gereinigt ist. Daher sollte eigentlich nach jedem Filtervorgang eine gründliche Reinigung durchgeführt werden.
  • Warmes Wasser allein reicht auf keinen Fall aus, weil Schmutz in der Regel nicht wasserlöslich ist. Ein fettlösendes Reinigungsmittel ist daher unbedingt zu empfehlen. Reste des Reinigungsmittels müssen anschließend natürlich mit Wasser entfernt werden, da die Chemikalien sonst über das zu reinigende Fett in die Lebensmittel gelangen würden. Trotz gereinigtem und funktionierendem Fettfilter sollte das Frittierfett regelmäßig ausgewechselt werden, um die Bildung von Trans-Fettsäuren zu vermeiden.