Fettfrei Kochen - Alternativen

Fettfrei Kochen liegt heutzutage im Trend, weil die Menschen sich bewusst für eine gesunde und körperbewusste Ernährung entscheiden.


Die Statistiken warnen, dass die Zahl der übergewichtigen Menschen in den hochentwickelten Ländern immer mehr steigt. Was für eine Wirkung das Übergewicht auf die Gesundheit dieser Menschen hat, ist auch bekannt. Doch viele Menschen schrecken vor einer Diät zurück; sie wissen, mit einem lästigen Hungergefühl ist es schwer, genügend Energie für den Alltag aufzubringen. Doch es ist möglich, seine Ernährung dauerhaft umzustellen und gesünder zu leben.
Die Bedeutung der Fette für unsere Gesundheit

  • Fette (Lipide) geben neben den Sachariden und Eiweißstoffen unserem Körper die benötigte Energie und wirken als Quelle und Energiereserve im Organismus. Sie schützen den menschlichen Körper vor Wärmeverlust. Es existieren drei Arten von Fetten, nämlich gesättigte, mono-ungesättigte und poly-ungesättigte, von denen aber besonders die letzten beiden für unsere Gesundheit von Bedeutung sind.
  • Wir kennen sie auch unter dem Namen Omega 3 und Omega 6-Fettsäuren. Die Quelle der Omega 3-Fettsäuren sind vor allem fette Fische wie Heringe, Makrelen, Forellen oder Sardinen, die Quelle der Omega 6-Fettsäuren sind Öle (Sonnenblumen-, Mais- oder Sojaöl). Durch die Fette kann unser Organismus die Vitamine A, D, E und K lösen.
  • Der erwachsene Mensch sollte 30 bis 35 g Lipide täglich zu sich nehmen. Zu den besten Quellen für pflanzliche Fette gehören Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Ölsamen, Eier oder kaltgepresstes Öl. In unserer Ernährung sollten pflanzliche Fette im Verhältnis 2:1 zu den Tierfetten stehen. 

Fettfrei Kochen: Ernährungstipps und empfohlenes Kochgeschirr

  • Ersetzen Sie fettes Fleisch und Fleischwaren durch Hühnerfleisch, Fische oder Hülsenfrüchte. Fisch sollte man ein bis zwei Mal in der Woche essen. Für die kalte Küche benutzen Sie nur die hochwertigen kaltgepressten Öle und pflanzliche Margarine ist eine gesündere Alternative als Butter.
  • Das Geschirr aus Titanmetall eignet sich am besten, um fettfrei zu kochen, weil man fast kein Öl benutzen muss und trotzdem klebt nichts und nichts brennt an. Man kann auf solchem Geschirr auch keine Kratzer hinterlassen und es auch im Backofen benutzen, weil es hitzebeständig ist bei bis zu 250 Grad Celsius. Das Geschirr aus Titanmetall spart Energie, denn die Aluminiumlegierung ist ein perfekter Leiter. 
  • Der Dampftopf ist schon seit Jahren auf dem Markt. Dampf kann kein Aroma oder Geschmack übertragen, daher kann man in einem Topf verschiedene Gerichte auf einmal kochen. Der Dampftopf mit mehreren Stockwerken ermöglicht es, das ganze Mittagessen auf einmal zu kochen und arbeitet schon bei der Temperatur von 70 Grad Celsius. So verliert man durch Kochen auch weniger Vitamine. 
  • Die Wokpfanne passt in jede Küche und die Zubereitung des Essens kann fettfrei erfolgen, wenn man sie benutzt. Dies wird durch die konische Form der Pfanne ermöglicht sowie die Oberfläche, die mit Titan, Teflon oder Silikon bespritzt ist. Darüber hinaus gibt es auch Fritteusen, die ohne Fett funktionieren sowie den Heißluftbackofen oder auch den Halogenbackofen, mit denen man leckere Gerichte zaubern kann – ganz ohne Fett.