Fettsucht: Ursachen und Therapie

Menschen, die fettüchtig sind, leiden häufiger unter Zivilisationskrankheiten. Doch woher kommt Fettsucht und was kann man dagegen tun?


Die Fettsucht wird in der medizinischen Fachsprache auch als Adipositas bezeichnet und ist ein Zustand, der immer mehr Menschen betrifft. Als fettsüchtig werden Menschen bezeichnet, deren BMI den Wert von 30 kg/m² überschritten hat. Sie sind besonders anfällig für Zivilisationskrankheiten und fühlen sich in den meisten Fällen nicht mehr wohl, da sie sich durch das starke Übergewicht nicht mehr ästhetisch ansprechend fühlen und sich gelegentlich auch nicht mehr uneingeschränkt bewegen können. Die Notwendigkeit zur Behandlung entsteht jedoch vor allem aus dem erhöhten Risiko vieler gefährlicher Erkrankungen heraus.

Wie entsteht Fettsucht?
In der heutigen Zeit essen immer mehr Menschen aus Frust oder tun es nebenbei, während sie ihre Abende am PC oder vor dem Fernseher verbringen. Dadurch verlieren sie häufig den Überblick darüber, wie viel sie bereits verspeist haben - das Resultat ist zunächst eine vermehrte Gewichtszunahme. Schuld an der Adipositas hat aber nicht nur ungesundes Essverhalten an sich, sondern auch die Auswahl der Lebensmittel. Je fülliger der Körper wird, desto mehr Nahrung braucht und verlangt er, um für seinen Grundumsatz zu sorgen. Da ein Großteil der fettleibigen Menschen sich von ungesunder Nahrung ernährt, beziehen sie fast keine Nährwerte daraus und müssen immer mehr essen, um sich satt zu fühlen. Dadurch wiederum nehmen sie die vielen ungesunden Bestandteile der Nahrung auf, die in neue Fettzellen umgewandelt werden, von denen sie immer weiter zunehmen.

Wie wird Fettsucht therapiert?
Die beste und sinnvollste Therapie einer Fettleibigkeit besteht in einer sofortigen Ernährungsumstellung, die von leichtem Sport begleitet wird. Die meisten fettleibigen Menschen bewegen sich nicht mehr, da es für sie zu anstrengend geworden ist - deswegen sind ihre Muskeln stark in ihrer Masse verringert. Allerdings verbrennt Muskelmasse auch dann noch Kalorien als Grundumsatz, wenn sie gar nicht in Bewegung ist, weshalb es sinnvoll ist, sie durch Fitnesstraining mit der Zeit aufzubauen. Die gesunde Ernährung hingegen enthält keine Schadstoffe mehr, die für immer mehr Gewicht sorgen, sondern versorgt den Körper ohne unnötigen Ballast mit allem, was er braucht, um gesund zu sein – diese Kombination beseitigt letztendlich das Übergewicht.