Feuerwehrbett bauen - so bringen Sie Kinderaugen zum Leuchten

Zum gemütlichsten Spielplatz wird das neue Feuerwehrbett, das Sie ganz einfach und kindersicher gestalten können.


Alle Eltern kennen sicher diese Situation: Ihr Kind bleibt einfach stehen und könnte stundenlang den Feuerwehrautos und den Feuerwehrmännern bei der Übung, oder am Tag der offenen Tür, zuschauen. Damit Ihr Kind nun auch zu Hause richtig „Feuerwehr spielen“ kann, bauen Sie ihm am besten ein Feuerwehrbett.

Schnell wird das Bett zum spannenden Feuerwehrauto

  • Das Feuerwehrauto ist sicher das beliebteste Motiv bei Kindern und lässt sich sehr gut gestalterisch umsetzen. Um das Bett zum Auto zu machen, benötigt es natürlich erst einmal Räder. Diese sollten aus Holz, nicht aus Pappe sein, da man nah am Boden leicht dagegen tritt. Wenn das Bett an der Wand steht, brauchen Sie nur zwei Räder, gleichzeitig können Sie die Wand hervorragend mit einbeziehen.
  • Denn an die Tapete lässt sich leicht eine Metaplanwand anpinnen, auf die Schlauchrollen, Spritzen, ein Feuerwehranzug und andere Geräte, die Ihr Kind schon gesehen hat, aufgemalt sind. Unverzichtbar für das perfekte Auto sind natürlich das Blaulicht und die große Drehleiter.
  • Das Blaulicht lässt sich gut auf den Bettpfosten anbringen, am besten am Kopfende, da das beim Feuerwehrbett vermutlich auch vorne ist. Am leichtesten bastelt man es aus blauem Tonpapier, aber es gibt auch batteriebetriebene Drehlichter in Spielwaren-Läden zu kaufen.
  • Wenn das Kopfende vom Feuerwehrbett frei zu sehen ist, malen Sie doch einen Kühlergrill und eine Windschutzscheibe auf. Die Drehleiter hingegen können Sie entweder mit an die Wand malen, oder, bei Betten mit einem seitlichen Gerüst, auf eines der Querhölzer.

Ein paar Dinge sollten Sie auf jeden Fall beachten

  • Zum Beispiel dürfen beim Aussägen der Räder keine scharfen Kanten, oder abstehende Späne zurückbleiben, da sich Kinder daran sehr leicht verletzen können.
  • Ebenso ist es wichtig, nur Holzlacke zu verwenden, die lebensmittelecht sind, und keine Weichmacher ausdünsten. Wenn Sie sich hier bei der Wahl der Farbe unsicher sind, fragen Sie am besten im Fachhandel nach.
  • Natürlich will man nicht immer gleich das ganze Bett rot anmalen. Einfacher ist es, selbstklebende, rote Folie zu nehmen und damit ein Feuerwehrbett zu zaubern.
  • Und als kleiner Tipp: Schauen Sie auch nach Bettwäsche, die zum Thema passt, damit runden Sie das Feuerwehrbett vollends ab.