Finanzierung: Mobilitätszuschuss und Auslandsbafög

Wer sich im Zuge des ERASMUS-Programms für ein Auslandsstudium entscheidet, hat ein Anrecht auf einen Mobilitätszuschuss.


Studenten, die sich für ein Auslandsstudium entscheiden, haben verschiedene Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung. Eine gute Möglichkeit der Finanzierung ist das Auslandsbafög. Wer innerhalb des ERASMUS-Programms ins Ausland reist, hat außerdem Anspruch auf einen Mobilitätszuschuss.

Auslandsbafög
Neben einem kurzzeitigen Auslandsaufenthalt im Zusammenhang mit einem Praktikum oder Studiensemester kann auch ein komplettes Auslandsstudium Bafög-gefördert sein. Wichtig ist, dass das Studium im Ausland auf einen erfolgreichen Abschluss hin ausgelegt ist und innerhalb der EU oder in der Schweiz absolviert wird. Die Förderung eines außereuropäischen Studiums ist prinzipiell ausgeschlossen.
Wer sich für einen Studienaufenthalt oder ein Praktikum während des laufenden Inlandsstudiums entscheidet, hat ebenfalls ein Anrecht auf Auslandsbafög. Der Gewährungszeitraum ist bei Aufenthalten innerhalb der Europäischen Union nicht zeitlich begrenzt. Außerhalb der EU gilt eine Förderhöchstdauer von einem Jahr und kann bei besonderen Gründen bis zu maximal zweieinhalb Jahren verlängert werden. Auslandssemester, die in Ländern außerhalb Europas stattfinden, können nur gefördert werden, wenn sie dem bisherigen Studium förderlich sind und für das weitere Studium in Deutschland angerechnet werden können. Das Auslandsstudium darf außerdem die Dauer von sechs Monaten beziehungsweise eines Semester nicht unterschreiten.

Voraussetzungen und Leistungen
Bei Bewilligung eines Auslandsbafögs gewährt das Bafögamt Zuschüsse für Studiengebühren, Reisekosten, Krankenversicherung und die Lebenshaltungskosten, die je nach Land variieren können. Zuschüsse für die fälligen Studiengebühren an der ausländischen Hochschule werden in voller Höhe gewährt und müssen anschließend nicht erstattet werden. Die anderen Leistungen müssen wie beim normalen Bafög auch zur Hälfte zurückgezahlt werden.
Durch höhere Förderungssätze haben auch Studenten eine Chance auf die Zahlung eines Auslandsbafögs, die vorher kein Bafög erhalten haben. Aufgrund längerer Bearbeitungszeiten ist es sinnvoll den Antrag auf die Förderungszahlungen rechtzeitig etwa sechs bis neun Monate vor Beginn des Auslandsaufenthalts beim für das jeweilige Gastland zuständigen Amt oder Studentenwerk einzureichen.

Mobilitätszuschuss
Außerdem haben Studenten, die sich für ihr Auslandsstudium eine Partneruniversität der bereits besuchten Hochschule entschieden haben, Anrecht auf einen Mobilitätszuschuss. Entscheidend ist, dass der Auslandsaufenthalt mindestens drei aber höchstens 12 Monate dauert und in einem EU-Mitgliedstaat oder den Staaten Liechtenstein, Island, Bulgarien, Norwegen, Rumänien oder Türkei stattfindet. Der Antrag auf Mobilitätszuschuss muss an der Universität gestellt werden und soll Unterstützung bei Versicherungs-, Reise- und Aufenthaltskosten bieten. Wer sich für ein Auslandsstudium innerhalb des Erasmus-Programms qualifiziert hat, hat bei fristgemäßer und korrekter Antragstellung ein Anrecht auf die Zahlung.