Fit im Job: Mit Stress richtig umgehen

Stress am Arbeitsplatz kann zum Herzinfarkt oder zum Burn-out führen. Um fit im Job zu sein und zu bleiben, sollten Sie sich an einige Regeln halten.


Den Großteil des Tages verbringen wir am Arbeitsplatz. Umso wichtiger ist es da, dass wir nicht mit Verspannungen, Kopfschmerzen und geschädigten Venen wieder nach Hause gehen. Selbst an stressigen Tagen ist es möglich, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Auf bestimmte Aspekte sollten Sie besonderen Wert legen, um fit im Job zu sein und zu bleiben.

Zeitkiller „töten“

  • Sie neigen dazu, unkonzentriert aus dem Fenster zu schauen oder sich von den Kollegen ablenken zu lassen, weil die mal wieder besonders viel Neues zu erzählen haben? Dann sollten Sie Ihre Motivation mal näher unter die Lupe nehmen, um herauszufinden, warum Ihre Konzentration so häufig nachlässt.
  • Daneben spielt auch mangelndes Zeitmanagement eine große Rolle, wenn es darum geht, effizient zu arbeiten. Fehlende Organisation, die Unfähigkeit, weniger Wichtiges an Mitarbeiter zu delegieren, und unzureichende Tagesplanung führen dazu, dass am Ende des Tages noch viel Arbeit übrig ist. Mithilfe des Eisenhower-Prinzips ist es möglich, die Aufgaben des Tages nach Prioritäten zu sortieren und sie so gezielt abzuarbeiten.

Fit im Job: Gesund arbeiten

  • Gesundheit am Arbeitsplatz wird immer noch unterschätzt. Neben den psychischen Auswirkungen von Stress, Überarbeitung et cetera kann sich auch der Körper nachteilig verändern. Rückenschmerzen durch falsches Sitzen, Kopfschmerzen aufgrund schlechter Lichtverhältnisse und Allergien durch Druckertoner sind nur einige der zahlreichen möglichen Beschwerden.
  • Mit ein paar einfachen Hilfsmitteln kann aus einem muffigen, dunklen Büro ein Gute-Laune-Ort werden, an dem die Arbeit wieder Spaß macht. Zimmerpflanzen sorgen für ein gutes Raumklima und neutralisieren obendrein Schadstoffe. Verschiedene Lichtquellen, die das natürliche Tageslicht optimal ergänzen, verhindern Konzentrationsschwächen und Leistungseinbußen. Auch Sie selbst sollten aktiv werden, um Ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Versuchen Sie des Öfteren, Ihre Sitzhaltung zu verändern, und bauen Sie kleine Übungen für Ihre Venen in den Tag ein, um fit im Job zu sein.
  • Viele Menschen schlingen ihr Frühstück hastig zwischen U-Bahn und Morgenmeeting herunter. So beginnt der Tag bereits mit Stress und der Start in den Arbeitsalltag ist denkbar schlecht. Sie lieben Fast Food und lassen den gesunden Salat lieber in der Kantine stehen? Auch dann sollten Sie Ihre Gewohnheiten überdenken und sie für eine gesündere Lebensweise aufgeben, denn auch mit der richtigen Ernährung arbeitet es sich produktiver und besser. Zudem bleiben Sie schlank und reduzieren Ihr Risiko für zahlreiche Zivilisationskrankheiten.